• IT-Karriere:
  • Services:

24 Monate Gewährleistung für Handys von Motorola

Kunden profitieren rückwirkend ab 1. Januar 2002

Ab sofort bietet Motorola Konsumenten und Händlern ergänzend zu der 12-monatigen Garantie ab Werk eine Gewährleistung von 24 Monaten, die zeitgleich mit der Garantie beginnt. Diese Regelung gilt auch rückwirkend für alle Mobiltelefone, die seit dem 1. Januar 2002 erworben wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola prüft - wie auch bei der Garantie - den Mängelanspruch und verspricht bei einem Sachmangel eine kostenfreie Reparatur und schnelle Rücklieferung des Produktes. Damit will Motorola auf das zum 1. Januar 2002 geänderte Gewährleistungsrecht reagieren.

Hatte der Konsument bisher einen sechs Monate währenden Anspruch, so kann er jetzt bis zum Ablauf von zwei Jahren nach dem Kauf eines Handys Mängel geltend machen. Das hat zur Folge, dass Händler beim Endkunden bis zu 24 Monate lang für ein Produkt haften, der Handyhersteller allerdings nur zwischen 6 und 12 Monaten Garantie gewährt. Um zu vermeiden, dass hier eine Servicelücke zu Lasten des Händlers entsteht, bietet Motorola ergänzend zu seiner bisherigen 12-monatigen Herstellergarantie eine Gewährleistung von 24 Monaten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,51€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Jenny 27. Feb 2003

Das ist eigentlich irrelevant, da der Kunde jederzeit seine Gewährleistungsansprüche auch...

Frank 26. Feb 2003

Wenn ich das richtig verstehe, ist es doch ganz einfach: Das zum 1. Januar 2002 geänderte...

yyy 26. Feb 2003

einen vorteil bietet diese gewährleistung des herstellers nur, wenn z.b. der händler...

Nachbars Lumpi 26. Feb 2003

Raff' ich auch nicht. Ist wohl bloss 'ne Marketing-Meldung - da hält sich wohl einer für...

SpirituosenVirt... 26. Feb 2003

Dann muss es doch Motorola ja nicht Konsumenten anbieten, die in Deutschland ehh dem...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /