IBM kündigt neue Tastaturen und ein 20,1-Zoll-Display an

Ergonomie steht im Vordergrund

Unter dem Namen "ThinkVision" präsentiert IBM seinen Flachbildschirm L200p mit einer Bildschirmdiagonale von 20,1 Zoll. Dazu wurden zwei neue Tastaturen vorgestellt: eine für den stationären und eine weitere für den mobilen Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,

ThinkVision L200p
ThinkVision L200p
Das Display mit einer Auflösung von 1.600 x 1.200 (UXGA) Bildpunkten soll vor allem für Multimedia-Produktionen und CAD/CAM sowie für den Einsatz in der Medizin und Architektur gedacht sein. Der ThinkVision L200p bietet eine Lichtstärke von 250 Candela pro Quadratmeter, einen Kontrast von 400:1 und einen horizontalen und vertikalen Betrachtungswinkel von 170 Grad.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkaufmann / Fachinformatiker (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. IT und Software Systemanalytiker - Schwerpunkt Software Testing (m/w/d)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
Detailsuche

Zur besseren Anpassung an den gewünschten Einsatzort kann der Benutzer den Monitor flexibel drehen, kippen sowie stufenlos um 88 Millimeter erhöhen. Mit Hilfe der "Direct Access"-Funktionen unterhalb des Displays erhält der Nutzer schnell und einfach Zugriff auf häufig benötigte Einstellungen. So lässt sich beispielsweise mit einem Tastendruck die Bildqualität automatisch optimieren oder zwischen zwei angeschlossenen PC-Systemen hin- und herschalten.

Ebenfalls im ThinkVantage-Design sind die beiden neuen Tastaturen: die Desktop-Variante "IBM USB Keyboard with UltraNav" und die Reiseversion "IBM USB Travel Keyboard with UltraNav". Beide Geräte verfügen über die Cursor-Steuerung "UltraNav". Die Steuerung ist eine Kombination aus dem roten IBM Trackpoint zwischen den Tasten und einem Touchpad unterhalb der Tastatur.

Der ThinkVision L200p ist für einen Preis ab 2.192,- Euro, die Tastaturen "IBM USB Keyboard with UltraNav" und "IBM Travel Keyboard with UltraNav" jeweils für 116,- Euro ab März 2003 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /