Abo
  • Services:
Anzeige

Threedegrees Beta da - Chatten und Musikhören in der Gruppe

Bisher nur auf englischsprachigen Windows-XP-Versionen lauffähig

Microsofts neuartige Instant-Messaging-Anwendung threedegrees ist nun in einer ersten Beta-Version zur Nutzung verfügbar - allerdings nur für Nutzer englischsprachiger Windows-XP-Versionen. Gruppen von zwei bis maximal zehn Teilnehmern sollen damit chatten, Bilder ansehen, sich gegenseitig Geräusche und Animationen zusenden sowie gemeinsam Musik hören können.

Anzeige

Die laufende Software präsentiert sich auf dem Windows-XP-Desktop nicht wie gewöhnliche Instant-Messaging-Tools, sondern präsentiert die verschiedenen Chatgruppen in Form eines Piktogramms. Darunter steht der Name der Chatgruppe und wie viele Mitglieder online sind. Klickt man mit dem rechten Mausknopf auf das Piktogramm, können Textnachrichten, Fotos, so genannte Winks (Gruß-Animationen) und Einladungen zur Teilnahme an die Gruppe versendet werden.

Hier lässt sich auch das gemeinsame Musikhören über die musicmix-Funktion anstoßen. Es öffnet sich ein Menü und man kann eigene Musikdateien in die gemeinsame Playliste packen. Alle Teilnehmer können die Musik hören - und jeder davon darf die Musikwiedergabe für alle anderen steuern. Sobald man sich aus dem musicmix ausklinkt, steht die "mitgebrachte" Musik nicht mehr zur Verfügung - Microsoft vergleicht dies mit einer Party, zu der zwar jeder seine CDs mitbringt, diese aber nur solange zur Verfügung stehen, bis die jeweiligen Besitzer die Party verlassen. Zudem kann man nur in einer Gruppe und nicht in mehreren gleichzeitig seine Musik zur Verfügung stellen.

Da der musicmix ein zentraler Punkt der Anwendung ist, nennt Microsoft eine Breitbandanbindung als Voraussetzung. Die Musik, die verschiedene Gruppenmitglieder zur Verfügung stellen - entweder per Drag & Drop oder per Auswahl mittels Datei-Menü - wird nämlich per Peer-to-Peer-Technik an alle anderen gesendet. Dabei können sowohl MP3-, WMA- als auch WAV-Dateien getauscht werden, sie werden allerdings auf den Rechnern der anderen Teilnehmer automatisch ins 64-Kbps-WMA umkodiert und vom Windows Media Encoder entsprechend geschützt. So soll sichergestellt sein, dass man zwar gemeinsam hören, aber innerhalb threedegrees nicht wie bei Musiktauschbörsen wild kopiert werden kann.

Zur Installation der auf www.threedegrees.com zu findenden Beta-Version ist Windows XP mit installiertem Service Pack, MSN Messenger ab der Version 5.0 sowie eingespieltem "Windows XP Peer-to-Peer Update" nötig. Laut Microsoft läuft threedegrees in der aktuellen Beta-Version nur auf englischsprachigen Windows-XP-Versionen, ab wann auch eine internationale bzw. gar deutschsprachige Version verfügbar ist, gab Microsoft noch nicht an.


eye home zur Startseite
marcel 07. Mär 2005

welche software?

hilman2 15. Jul 2004

also ich find die software genial! super idee!

Bonanza 26. Feb 2003

Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin. (Ich glaube, es stammt von John Lenon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  2. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  3. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  4. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  5. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  6. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  7. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  8. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  9. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  10. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Dafür fahren wir doch mit dem Transrapid

    dabbes | 11:28

  2. Re: Hilfe ohne Cookies sind wir geliefert.... Rumheul

    m00hk00h | 11:27

  3. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    dabbes | 11:27

  4. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    david_rieger | 11:26

  5. Re: Alte Hardware

    Kondratieff | 11:25


  1. 11:01

  2. 10:28

  3. 10:06

  4. 09:43

  5. 07:28

  6. 07:13

  7. 18:37

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel