Abo
  • Services:

Linus Torvalds wettert gegen Itanium

Linux-Erfinder kritisiert Intels 64-Bit-Architektur

Linux-Erfinder Linus Torvalds macht keinen Hehl daraus, dass er AMDs x86-64-Architektur (Athlon64, Opteron) gegenüber Intels IA-64-Architektur (Itanium, Itanium2) vorzieht. In einer Diskussion auf der Linux-Kernel-Mailingliste fand er einmal mehr harsche Worte für Intels 64-Bit-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel habe mit IA64 all die Fehler gemacht, die auch alle anderen gemacht hätten und zudem all die guten Dinge der x86-Architektur über Bord geworfen, "da die Leute dachten, diese Dinge sind hässlich", so Torvalds. "Sie sind nicht hässlich, sie sind die 'liebenswerten Eigenarten', die dafür sorgen, dass er so gut läuft." Schaue man aus dem richtigen Blickwinkel, werde man sehen, dass vieles, was schäbig anmutet, exakt dafür sorgt, dass x86 so gut funktioniert.

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund

Zwar sieht Torvalds in einigen Bereichen Vorteile für Itanium-Chips gegenüber dem Pentium 4, doch liege dies nur daran, dass Intel keine 64-Bit-Version des Pentium-4 auf den Markt bringe. "Intel weigert sich, eine 64-Bit-Version zu machen (da sie wissen, dass dies den Tod von IA-64 bedeuten würde)."

Einen großen Nachteil der IA-64-Architektur sieht Torvalds in den größeren Binaries, im Vergleich zu x86-Prozessoren. Dies sei schon bei den Alpha-Prozessoren schmerzhaft gewesen, bei IA-64 sei es aber schlimmer. Um die Nachteile der größeren Binaries auszugleichen, benötige man schnellere Festplatten, nur um nicht das Gefühl zu haben, ein normaler Standard-PC sei schneller.

"Code-Größe zählt. Preis zählt. Die reale Welt zählt. Und IA-64 fällt, was das angeht, letztendlich auf die Schnauze", so Linus Torvalds.

Bereits Mitte letzten Jahres hatte Linus Torvalds seine Hoffnung geäußert, Intel würde mit auf AMDs x86-64-Zug aufspringen und die Architektur zu seiner Standard-Plattform machen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

Georg 02. Mär 2003

Nein, im Artikel wird auf Alpha mit 64bit bezug genommen, hier auf alpha mit 32 bit... :-)

KAMiKAZOW 26. Feb 2003

Sagt das nicht aus, dass Code-Größe nicht so wichtig ist? Immerhin steht doch im...

Chris 26. Feb 2003

Der Artikel könnte jener sein: http://groups.google.de/groups?hl=de&lr=&ie=UTF-8&oe=UTF...

ActionNews 26. Feb 2003

Hmm....ich verwende Linux als Desktopsystem und nicht als Server! Außerdem sind Grafische...

ActionNews 26. Feb 2003

Im Gegenteil ich finde Linux hat einige Vorteile! Ich weiß gar nicht warum Windows immer...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /