SiS, Samsung, ASUS und Rambus entwickeln RDRAM-Chipsatz

Hohe Leistung dank 4-Kanal-Speicherzugriffen versprochen

Der Chipsatzhersteller Silicon Integrated Systems (SiS), der Elektronik- und Speicherhersteller Samsung Electronics, der Mainboard-Hersteller ASUS sowie das Speichertechnologie-Unternehmen Rambus haben die gemeinsame Entwicklung eines neuen RDRAM-basierten PC-Chipsatzes angekündigt. Das SiS R659 getaufte Produkt soll dank 4-Kanal-Speicherzugriffen besonders hohe Leistung für PC-Workstations und Spiele-Rechner bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der R659 wird der zweite RDRAM-fähige Chipsatz von SiS und soll mittels noch nicht verfügbaren 1.200-MHz-RDRAM-Modulen sowie 4-Kanal-Speicherzugriffen eine maximale Speicherbandbreite von 9,6 GByte/s erreichen. Dies soll 50 Prozent über dem von konkurrierenden Zwei-Kanal-DDR-SDRAM-Chipsätzen liegen. Auch mit im Handel verfügbaren 800 MHz und 1.066 MHz RDRAM-Modulen würden 4-Kanal-Zugriffe zu hoher Leistung führen. Weitere Verbesserungen sorgen laut SiS für deutlich schnellere Antwortzeiten der Elektronik und erlauben darüber hinaus einen maximalen Speicherausbau von 16 GByte.

Gemeinsam mit der Southbridge SiS 964 soll der SiS R659 bis zu acht USB-2.0-Ports und zudem Serial ATA unterstützen. Erste Muster sollen Mainboard-Herstellern im dritten Quartal 2003 zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stitch 24. Feb 2003

vielleicht sollte es ja auch "deutlich höhere ausfallzeit der elektronik" heissen ;-)

B. D. 24. Feb 2003

Müsste es nicht heißen: "deutlich geringere Antwortzeiten?" ;-)

darks 24. Feb 2003

*hehe* das hab ich mich gerade auch gefragt ;) .. vielleicht damit die langsame io...

Ghostadmin 24. Feb 2003

Ein unstabiles P4T533? Schmeiss mal Windows 95 von deiner Festplatte und installiere ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /