Intel will WLAN mit GPS verbinden

Intel mit neuen Computervisionen für die Zukunft

Pat Gelsinger, Intels Senior Vice President und Chief Technology Officer, hat auf dem IDF Intels Zukunftspläne für mehr Konvergenz zwischen Computer- und Kommunikationstechnologien vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Man will beispielsweise Funktechniken entwickeln, die auf Niedrigspannung-CMOS-Basis selbstständig zwischen 802.11, Bluetooth und Ultra-Wideband-Netzen umschalten können, je nachdem, welches System verfügbar und opportun ist.

Stellenmarkt
  1. Duales Studium Softwaretechnologie im Bereich Slicing 1
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Dautphetal-Buchenau
  2. PHP-Entwickler (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
Detailsuche

Gelsinger hatte außerdem mitgeteilt, dass Intel Softwareapplikationen "location- aware", also ortssensitiv, machen wolle. Das könnte auf Hardwareseite mit Kombinationen aus WLAN und GPS erfolgen. Als Anwendungszweck wurden mobile Applikationen genannt, die beispielsweise die neuesten lokalen Wetternachrichten oder Straßenzustände empfangen könnten, die gerade in der Umgebung herrschen.

Im Gesundheitsbereich forscht Intel sowohl bei Anwendungen im Krankenhaus als auch zu Hause, die beispielsweise Vital-Sensorinformationen übermitteln können und gegebenenfalls einen Arzt verständigen könnten und Daten aufzeichnen, die einer langfristigen Gesundheitsvorsorge dienen könnten.

Zudem engagiert sich Intel bei der Erforschung von DNA- und anderen Proteinanalysetechniken, um beispielsweise neue Biosensoren zu entwickeln, die bei der Erfassung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten genutzt werden sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /