Abo
  • Services:

Spieletest: Mortal Kombat Deadly Alliance- Blutiges Geprügel

Fortsetzung der populären Beat'em-Up-Reihe auf PS2, GC und Xbox

Keine andere Prügelspiel-Reihe war wohl so oft in den Schlagzeilen wie Mortal Kombat - allerdings weniger auf Grund der spielerischen Qualitäten, sondern mehr wegen des doch sehr "blutigen" Gameplays. Mit Mortal Kombat Deadly Alliance findet Entwickler Midway nun allerdings einen guten Mittelweg aus Gewalt und Spieltiefe.

Artikel veröffentlicht am ,

Da fast alle Mortal-Kombat-Veröffentlichungen der letzten Jahre in Deutschland indiziert wurden, hätte man eigentlich davon ausgehen können, dass hier zu Lande eine geschnittene Version auf den Markt kommt. Dem ist aber nicht so - in der deutschen Fassung von Deadly Alliance bekommt man ebenso viel Blut zu sehen wie in der amerikanischen Edition. Und das ist eine ganze Menge: Der Lebenssaft spritzt während der Kämpfe in Massen, bildet Lachen auf dem Boden und sorgt sogar für rote Fußabdrücke, ein etwas makabrer Beigeschmack bleibt also beim Spiel nicht aus.

Inhalt:
  1. Spieletest: Mortal Kombat Deadly Alliance- Blutiges Geprügel
  2. Spieletest: Mortal Kombat Deadly Alliance- Blutiges Geprügel

Screenshot #1
Screenshot #1
Auch auf ein anderes berühmt-berüchtigtes Feature der Reihe - die so genannten Fatalities - muss man nicht verzichten: Hat man den Gegner besiegt, ertönt der bekannte Ausspruch "Finish Him!" und man darf zu einem - von Charakter zu Charakter unterschiedlichen, aber immer recht brutalem - finalen Tritt, Schlag, Stoß oder was auch immer ausholen. Auch sonst sind die 23 Recken, von denen zu Beginn nur zwölf anwählbar sind, äußerst verschieden: Vom übergewichtigen Alkoholiker über alles zu Eis gefrierenden Heroen bis hin zu Vampir-Frauen ist einiges vertreten.

Screenshot #2
Screenshot #2
Dabei sind einige Kämpfer erfahrenen Mortal-Kombat-Spielern bereits bekannt, einige andere tauchen allerdings erstmals hier auf. Empfehlenswert ist in jedem Fall zunächst, den Trainingsmodus anzuwählen - jeder Charakter verfügt nicht nur über drei verschiedene Kampfstile, eine eigene Waffe und besondere Special Moves, sondern ist auch unterschiedlich schwer zu bedienen, manche Helden eignen sich nur für fortgeschrittene Spieler.

Spieletest: Mortal Kombat Deadly Alliance- Blutiges Geprügel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 5,99€
  4. 3,86€

chiller 02. Aug 2005

IYch wills endlich auf PC haben!!!!!!!!!!!! haaaaaaaaaaa.........ich dreh...

Bose-Einstein... 14. Okt 2003

ich hab grad gelesen: "aber solange es dich nur sexuell erregt und du nicht auf die...

Mk5Master 30. Aug 2003

Also ICH fände es toll bis jetzt habe ich jedes mortal kombat spiel gepielt Und mortal...

subby 31. Mär 2003

ich will echt nich wissen was bei dir abgeht, wenn du dir nen splatterfilm reinziehen...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Galaxy S10e im Test: Samsungs kleines feines Top-Smartphone
Galaxy S10e im Test
Samsungs kleines feines Top-Smartphone

Mit dem Galaxy S10e bietet Samsung auch ein kompaktes Modell seiner neuen Oberklasse-Smartphone-Serie an. Beim Gerät gibt es zwar ein paar Abstriche bei der Hardware, es liegt aber fantastisch in der Hand und macht super Fotos - für uns der klare Geheimtipp der neuen Reihe.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Flashbolt HBM2E-Speicher hat 16 GByte und 3,2 GBit/s
  2. Samsung Galaxy M20 kommt an drei Tagen nach Deutschland
  3. Smartphone Samsungs LPDDR4X-Speicher fasst 12 GByte

    •  /