Abo
  • Services:

Intel stellt neue Netzwerkprozessoren vor

Netzwerkchips basieren auf XScale-Kern

Auf seiner Hausmesse, dem IDF in San Jose, stellte Intel jetzt drei neue Netzwerkprozessoren für drahtgebundene und funkgestützte Applikationen vor. Diese Prozessoren sollen vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen sowie dem privaten Bereich zum Einsatz kommen. Die neuen Netzwerkprozessoren Intel IXP420, IXP421 und IXP422 sind mit einem Intel-XScale(tm-)Kern ausgestattet und sollen so auch für rechenintensive Applikationen genügend Leistung bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Produktfamilie soll Geräteherstellern eine Vielzahl an WAN- und LAN-Schnittstellen für unterschiedlichste Anwendungen bieten. So eignet sich der Netzwerkprozessor IXP422 sowohl für Residential Gateways, Access Points als auch Router für drahtlose Netze (WLAN) und Switches. Er unterstützt Verschlüsselungsfunktionen, um die Sicherheit zu erhöhen.

Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus oder Hof/Saale
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Der IXP421 hingegen unterstützt Daten- und Voice-over-IP-Applikationen (VoIP), der Netzwerkprozessor IXP420 ist auf Applikationen mit Breitband-Zugang zugeschnitten, wie Home-Gateways oder SOHO-Router mit externen Modems. Die Chips kommen unter anderem in den Geräten von Linksys zum Einsatz.

Zusammen mit Microsoft arbeitet Intel daran, das Embedded-Betriebssystem WindowsCE .NET auf den im letzten Jahr vorgestellten Netzwerkprozessor Intel IXP425 zu portieren. Noch in diesem Jahr soll das WindowsCE-.NET-Board-Support-Paket auf Basis des IXP425 auf den Markt kommen.

IXP420 und IXP422 sollen ab April 2003 in Mustern erhältlich sein. Ab Juni 2003 sind die Netzwerk-Prozessoren allgemein verfügbar. Der IXP421 soll ab Juli 2003 in Musterstückzahlen zu haben und ab September 2003 dann allgemein verfügbar sein. Bei einer Stückzahl von 10.000 kostet der IXP420 20,90 US-Dollar, der IXP421 22,80 US-Dollar und der IXP422 22,30 US-Dollar. Je nach Taktrate (266, 400 und 533 MHz) und Temperaturbereich (gewerblich bzw. erweitert) kostet der IXP425 zwischen 26,60 bis 61,80 US-Dollar bei einer Stückzahl von 10.000.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 33,99€
  3. 2,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /