Abo
  • Services:

Neue Bilder zu Deus Ex: Invisible War

Spiel erscheint für PC, Xbox und PS2

Beinahe drei Jahre liegt die Veröffentlichung der PC-Version von Deus Ex mittlerweile schon zurück, die Faszination des gelungenen Genre-Mix aus Action, Strategie und RPG ist aber weiterhin ungebrochen. Zwar nennt Publisher Eidos weiterhin keinen Release-Termin für den mit Spannung erwarteten Nachfolger Deus Ex: Invisble War, zumindest veröffentlichte man nun aber ein paar neue Screenshots aus dem Spiel.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Story von Deus Ex: Invisible War beginnt ungefähr 20 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängertitels, die Welt ist gerade dabei, sich von den Folgen des Krieges der Geheimdienste zu erholen. Nun aber treten alte Probleme wieder in den Vordergrund, etwa die schwindenden Wasserressourcen und die Nahrungsmittelknappheit, die Sicherung bürgerlicher Rechte und Maßnahmen gegen die drastisch gestiegene Umweltverschmutzung. Verschiedene religiöse und politische Gruppierungen nutzen das Chaos, um ein politisches Bündnis zu formieren.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Screenshot #2
Screenshot #2
Der Titel wird den Spieler laut Eidos an eine Reihe unterschiedlicher Orte führen, darunter Seattle, Kairo, London und zahlreiche weitere Städte. Und natürlich wird man als Spielheld auch wieder auf eine Reihe von Spezialfähigkeiten zurückgreifen können, wie etwa eine beachtliche Sprungkraft, einen Röntgenblick, Selbstheilung und die Möglichkeit, sich unsichtbar zu machen.

Deus Ex: Invisible War soll für PC, Xbox und PS2 erscheinen. Die Screenshots stammen von der Xbox- und der PC-Version.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

zenith 28. Feb 2003

man Leute, mein Herz schlägt schneller wenn ich an Deus Ex denke, und exploadiert fast...

Solomon 26. Feb 2003

Deus Ex war/is einfach eines der genialsten Spiele überhaupt, wer hätte damals gedacht...

TopGun 26. Feb 2003

Stimmt aber. Das war ja gerade das schöne an Deus Ex. Durch die verschiedenen Implantate...

zenith 22. Feb 2003

ähm... habe ich da was verpasst? was für waffenlosen Zwischenlevel gab es denn???

Solomon 21. Feb 2003

wenn Deus Ex 2 noch besser wird als der Erste Teil sollte ich mir Streichhölzer für die...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /