Abo
  • Services:
Anzeige

Optische Technologien sollen Arbeitsplätze schaffen

Bulmahn und Clement eröffnen Kongress über optische Technologien

Deutschland hat nach Meinung der Bundesregierung die besten Voraussetzungen, bei den optischen Technologien eine führende Position auf dem Weltmarkt einzunehmen. Diese Überzeugung äußerten der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement, und die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, bei der Eröffnung des Kongresses "Optische Technologien - Zukunft für die deutsche Wirtschaft" in Berlin.

Anzeige

Die effektive Nutzung der optischen Technologien für die Wirtschaft steht im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses, zu dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gemeinsam mit den Industrieverbänden VDMA und SPECTARIS sowie dem VDI über 350 Vertreterinnen und Vertreter der deutschen Industrie, Wissenschaft und Politik eingeladen haben.

Bundeswirtschaftsminister Clement erklärte: "Durch eine klare zukunftsorientierte Industriepolitik schaffen wir die Rahmenbedingungen, die unsere innovativen Unternehmen brauchen, um die Attraktivität und internationale Wettbewerbskraft des Wirtschaftsstandortes Deutschland zu stärken. Mit der Initiative 'Innovation und Zukunftstechnologien im Mittelstand' werden wir gezielt die Innovationskompetenz kleiner und mittlerer Unternehmen erhöhen."

Bundesforschungsministerin Bulmahn sagte: "Die Forschung ist die Basis für Innovationen. Die Bildung sichert uns den kreativen Nachwuchs. Es fehlt derzeit auf dem noch jungen Gebiet der optischen Technologien an qualifiziertem Nachwuchs. Wir machen Information und Wissen in Schule und Beruf verfügbar. Faszination muss vermittelt werden. Denn Innovation beginnt in den Köpfen junger Menschen."

Unter dem Motto "FaszinationLicht - Licht für die Schulen" starte das BMBF deshalb im Rahmen des Förderprogramms Optische Technologien eine Kampagne, die zum Beispiel mit "Tagen der Optischen Technologien" über Ausbildungs- und Berufschancen in diesem Bereich informiere, erklärte Bulmahn. Bis zum Jahr 2006 stelle das BMBF insgesamt 280 Millionen Euro für die Förderung der optischen Technologien zur Verfügung.

Bei den weltweiten Umsätzen mit optischen Technologien prognostizieren die Industrieverbände jährliche Wachstumsraten von 10 bis 20 Prozent. Bereits heute beeinflusst der Einsatz dieser Schlüsseltechnologie in Deutschland ca. 15 Prozent der Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe, das entspricht etwa einer Million Arbeitsplätze, teilte das BMBF mit.

Bulmahn und Clement erklärten abschließend: "Optische Technologien werden alle Arbeits- und Lebensbereiche durchdringen und viele revolutionieren. Das Licht wird den technologischen Fortschritt des 21. Jahrhunderts entscheidend prägen. Die deutsche Wirtschaft hat alle Chancen, dabei zu den Schrittmachern zu gehören".


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continum AG, Freiburg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Sharp Electronics GmbH, Hamburg
  4. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       

  1. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  2. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  3. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  4. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  5. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  6. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  7. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  8. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  9. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  10. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Das wird ein Spaß

    CerealD | 14:37

  2. Re: Hass?!

    mnementh | 14:35

  3. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild...

    der_wahre_hannes | 14:35

  4. Re: Versteh ich das richtig?

    anonym | 14:34

  5. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 14:33


  1. 13:05

  2. 12:56

  3. 12:05

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:44

  7. 11:30

  8. 09:36


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel