Abo
  • Services:
Anzeige

Neue Einsteiger-Notebook-Serie Acer TravelMate 230

Celeron-1,7-Notebooks primär für den (Heim-)Büroeinsatz

Acer hat die neue Notebook-Serie TravelMate 230 angekündigt, die für den Business- und Heimbüro-Einsatz gedacht ist. Die vorgestellten Geräte sind mit Intels Desktop-Prozessor Celeron mit 1,7 GHz ausgestattet, bieten 256 MByte DDR-SDRAM (aufrüstbar bis 1 GByte) und eine Festplatte ab 20 GB Speicherplatz.

Anzeige

Acer TravelMate 230
Acer TravelMate 230
Das Mainboard verfügt über zwei soDIMM-Bänke, von denen eine belegt ist, maximal können 1 GByte DDR266-SDRAM eingesteckt werden. Ein Intel-845GL-Chipsatz mit Phoenix-BIOS sorgt auch für die 2D- und 3D-Grafikausgabe sowie die MPEG-2-Beschleunigung; der Shared-Memory-Grafikkern nutzt dabei bis zu 8 MByte vom Hauptspeicher des Notebooks. Die Geräte sind mit 14,1-Zoll- oder 15-Zoll-TFT-Display ausgestattet, wobei die Auflösung jeweils 1.024 x 786 Bildpunkte (XGA) beträgt.

Die Stereo-Sound-Ausgabe erledigt ein AC-97-Codec vom Typ Cirrus Logic CS4299-XQ AC'97. An Schnittstellen werden neben einem 10/100-Mbps-Ethernet-Anschluss, einem 56k-Modem, einem Parallel-Port, einem VGA-Ausgang zum Anschluss eines zweiten Displays und zwei PC-Card-Steckplätzen (Typ I sowie Typ II/III, ohne Zoomed-Video-Port-Unterstützung) auch zwei USB-2.0-Buchsen geboten. Eine Port-Replicator-Schnittstelle gibt es nicht, ebenso wenig wie einen TV-Ausgang.

TravelMate 230 zugeklappt
TravelMate 230 zugeklappt
Das einfachste Modell für rund 1.200,- Euro, das "TravelMate 230XV XP Home", ist mit Celeron 1,7 GHz, 14,1-Zoll-TFT-Display, 256 MByte, 8fach-DVD-ROM-Laufwerk, 20-GB-Festplatte, Diskettenlaufwerk und Windows XP Home Edition ausgestattet. Für 100,- Euro mehr, also für rund 1.300,- Euro, bietet das TravelMate 230XC XP Home eine größere Festplatte (30 GB) und anstelle des DVD-ROMs ein CD-RW/DVD-ROM-Kombilaufwerk. Soll es doch lieber Windows XP Professional sein, kann man die ansonsten baugleiche Version TravelMate 230XC XP Pro für 1.369,- Euro wählen. Das 1.500,- Euro teure Topmodell, das "TravelMate 230LC XP Pro", entspricht weitgehend der Hardware-Ausstattung der beiden TravelMate-230XC-Geräte, verfügt allerdings neben der 30-GB-Festplatte und dem CD-RW/DVD-ROM-Laufwerk über ein 15-Zoll-TFT-Display. Als Betriebssystem ist Windows XP Professional vorinstalliert. Die hier aufgeführten Geräte sollen laut Hersteller ab sofort verfügbar sein.

Die Tastatur des TravelMate 230 verfügt über vier programmierbare Schnellstarttasten, zur Mauszeigersteuerung dient ein Touchpad mit zwei Tasten und Scrollrad. Laut Acer soll das 32,6 cm breite, 26,6 cm tiefe und 3,5 bis 3,7 cm hohe Gehäuse der TravelMate-230-Notebooks recht robust sein. Auf Grund ihres Gewichts von 3,02 kg (mit 14,1-Zoll-TFT) bzw. 3,14 kg (mit 15,0-Zoll-TFT) und einer Akkulaufzeit (8-Zellen-Li-Ion-Akku, 59 Wh) von höchstens 2,5 Stunden bei einer Ladezeit von sechs Stunden im eingeschalteten Zustand sind die Geräte allerdings mehr für den Büro- als für den längeren Außeneinsatz gedacht.


eye home zur Startseite
buffalo 21. Feb 2003

Achtung: Wahrscheinlich ist ein WinXP drauf. Jeder der was anderes installieren will...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. CEMA AG, verschiedene Standorte
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Analog ist Trumpf

    SchreibenderLeser | 06:32

  2. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    SchreibenderLeser | 06:29

  3. Re: Gibt es bei uns auch

    Vögelchen | 06:28

  4. Re: Kompromittiertes System und Beweisverwertung!?

    SchreibenderLeser | 06:23

  5. Re: Wo liegt mein Fehler?

    Kangaxx | 06:11


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel