Abo
  • Services:

Lindows.com: Notebook ab 799,- US-Dollar

Notebook auf Basis von Vias C3-Prozessor wiegt nur knapp 1,4 kg

Der Software-Hersteller Lindows.com will ab 1. März 2003 neben Billig-Desktop-Systemen nun auch Notebooks zu besonders niedrigen Preisen auf den Markt bringen. Bietet man bisher unter anderem über WalMart Desktop-Systeme ab knapp 200,- US-Dollar an, sollen nun Notebooks mit dem Linux-basierten Betriebssystem von Lindows zu Preisen ab 799,- US-Dollar auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Notebook ist laut Lindows.com mit einem 933-MHz-Via-C3-Prozessor und 256 MByte SDRAM (PC133) ausgestattet; als Chipsatz kommt der Via VT8606 (TwisterT) und VT82C686B mit integriertem Savage4-Grafikchip (AGP 4X, maximal 16 MByte) zum Einsatz. Ein 12,1-Zoll-TFT-Display sorgt für die Bildwiedergabe.

Lindows MobilePC
Lindows MobilePC
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zudem besitzt das Notebook zwei USB-2.0- und eine FireWire-Schnittstelle sowie einen Compact-Flash- und einen PCMCIA-Slot. Für den Anschluss ans Netzwerk via Ethernet (10/100 MBit/s) sorgt ein integrierter Realtek Chip.

Als Stromversorgung dient ein auswechselbarer Lithium-Ionen-Akku, zu dessen Laufzeit Lindows allerdings keine Angaben macht. Das Gewicht des Notebooks soll bei rund 1,32 kg liegen. Allerdings scheint man sowohl auf CD- oder DVD-Laufwerk als auch auf ein Floppy-Laufwerk verzichten zu müssen.

Als Betriebssystem kommt das Linux-basierte LindowsOS 3.0 zum Einsatz, das im Gegensatz zu anderen Linux-Distributionen eine eher karge Software-Ausstattung aufweist. Auch Open-Source-Software, die man eigentlich im Standard-Lieferumfang erwarten dürfte, sollen Kunden von Lindows zusätzlich kostenpflichtig erwerben. Da LindowsOS aber auf Debian beruht, ist es mit etwas Handarbeit auch möglich, normale kostenfreie Debian-Pakete unter LindowsOS zu installieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Angelo 04. Mai 2003

Hier findet man Info`s und zwei weitere Anbieter aus den USA (www.gearzoo.com und www...

WalMart 24. Feb 2003

Ich dachte her an den Preis du Held ;-)

Snowball 24. Feb 2003

In den Specs heisst es : External CD-ROM, DVD-ROM, DVD/CD-RW (optional)

christoph 24. Feb 2003

Lindows *g* (Hergestellt wird der subnotebook natürlich von Via. Lindows klebt nur den...

christoph 24. Feb 2003

den specs zufolge ist das cdrom wie bei allen sub-notebooks nur extern (und fehlt nicht...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /