Abo
  • Services:

Drohen der Telekom künftig Strafen bei Monopolmissbrauch?

FTD: Gesetz soll Telekom zu zügiger Umsetzung von Regulierungsauflagen bringen

Der Deutschen Telekom drohen künftig Strafen, sollte sie ihre marktbeherrschende Stellung in Deutschland missbrauchen - das sieht ein rund 80-seitiger Gesetzentwurf aus dem Bundeswirtschaftsministerium vor, der den betroffenen Unternehmen und Verbänden zugesandt wurde, berichtet die Financial Times Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

So wolle man der Telekom künftig wirtschaftliche Anreize geben, Entscheidungen der Regulierungsbehörde für Post und Telekommunikation zügig umzusetzen. Andernfalls sehe der Entwurf die Abschöpfung der missbräuchlich erwirtschafteten Gewinne vor, so das Blatt. Darüber hinaus arbeite das Ministerium an einem Bußgeldkatalog für die Fälle, in denen die Missbrauchsgewinne nur schwer zu ermitteln seien.

Laut Financial Times Deutschland sind die Entwürfe Teil eines ersten Entwurfs zum neuen Telekommunikationsgesetz (TKG), der bis Herbst fertig sein soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 57,99€

sabine 15. Feb 2005

nach einem aufgedrängtem tarifwechsel wurde ohne hinweis die T-Com Box aktiviert. seit 2...

sabine 15. Feb 2005

nach einem aufgedrängtem tarifwechsel wurde ohne hinweis die T-Com Box aktiviert. seit 2...

web 27. Feb 2003

Wieso für andere Firmen. Erstmal sollten Telekomgeschädigte dagegen vorgehen können. Wir...

Heffer 20. Feb 2003

Na der Gag ist doch, dass die Androhung einer Geldstrafe bei Nichteinhaltung als...

Andreas 20. Feb 2003

Jo - ich möchte auch einen wirtschaftlichen Anreiz, damit ich Gesetze und Vorschriften...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /