Abo
  • Services:

Test: Freecom Beatman Flash - Großer MP3-Winzling

Golem.de: Der Beatman Flash erlaubt es im Gegensatz zu vielen anderen MP3-Playern nicht, MP3- und WMA-Dateien vom Player auf den PC zu überspielen - warum?

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Riepe: Diese Sperre ist eine reine Kopierschutz-Funktion. So kann man vom eigenen Rechner Musik laden, eine Weiterverteilung ist jedoch nicht möglich.

Golem.de: Der interne Speicher ist mit 64 MByte recht klein ausgefallen. Warum bietet Freecom das Gerät nicht auch in einer Version mit zumindest 128 MB oder 256 MB an?

Riepe: So wenig sind 64 MByte nun auch nicht - und mit einer entsprechenden Speicherkarte lässt sich die Kapazität auf bis zu 192 MByte aufrüsten. Selbstverständlich wird der Beatman Flash nicht immer bei 64 MByte Speicher bleiben, die Entwicklung wird auch hier weitergehen.

Golem.de: Viele unserer Leser fragen sich immer wieder, warum das lizenzfreie Komprimierungsformat Ogg Vorbis von so wenig mobilen Abspielgeräten unterstützt wird. Wieso kann der Beatman Flash keine in Ogg Vorbis codierten Musikstücke abspielen?

Riepe: Ogg Vorbis ist ein relativ neues Kodierungsverfahren und im Vergleich zur Verbreitung von MP3 oder WMA doch noch erheblich unpopulärer. Ich gehe davon aus, dass sich bei steigender Verbreitung dieses Formates auch die Unterstützung der Hardware einstellen wird.

 Test: Freecom Beatman Flash - Großer MP3-Winzling
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 2,99€
  4. (-79%) 4,25€

Andy 17. Jan 2004

Ich hab meine CD mit dem Treiber für den Beatman Flash 64 geschrottet und breuchte jetzt...

el Blindo 24. Sep 2003

Jau !

Joachim 21. Apr 2003

Hi ! Ich besitze diesen Player seit ein paar Montaten. Meine Erfahrungen in Kürze...

Zeitreisender 13. Mär 2003

Schlaumeierchen! Hab' ich irgendetwas über den Preis geschrieben...? Es geht mir um das...

TNO 22. Feb 2003

was soll der SCHEIß mit Kopierschutz - kauf ich mir nicht - ich HASSE diese Kontolle über...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /