Test: Freecom Beatman Flash - Großer MP3-Winzling

Golem.de: Der Beatman Flash erlaubt es im Gegensatz zu vielen anderen MP3-Playern nicht, MP3- und WMA-Dateien vom Player auf den PC zu überspielen - warum?

Stellenmarkt
  1. Java-Entwickler (w/m/d) After Sales
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Dortmund, Giebelstadt, Münster
  2. DevOps Engineer (m/w/d) point cloud
    Blickfeld GmbH, München
Detailsuche

Riepe: Diese Sperre ist eine reine Kopierschutz-Funktion. So kann man vom eigenen Rechner Musik laden, eine Weiterverteilung ist jedoch nicht möglich.

Golem.de: Der interne Speicher ist mit 64 MByte recht klein ausgefallen. Warum bietet Freecom das Gerät nicht auch in einer Version mit zumindest 128 MB oder 256 MB an?

Riepe: So wenig sind 64 MByte nun auch nicht - und mit einer entsprechenden Speicherkarte lässt sich die Kapazität auf bis zu 192 MByte aufrüsten. Selbstverständlich wird der Beatman Flash nicht immer bei 64 MByte Speicher bleiben, die Entwicklung wird auch hier weitergehen.

Golem.de: Viele unserer Leser fragen sich immer wieder, warum das lizenzfreie Komprimierungsformat Ogg Vorbis von so wenig mobilen Abspielgeräten unterstützt wird. Wieso kann der Beatman Flash keine in Ogg Vorbis codierten Musikstücke abspielen?

Riepe: Ogg Vorbis ist ein relativ neues Kodierungsverfahren und im Vergleich zur Verbreitung von MP3 oder WMA doch noch erheblich unpopulärer. Ich gehe davon aus, dass sich bei steigender Verbreitung dieses Formates auch die Unterstützung der Hardware einstellen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Freecom Beatman Flash - Großer MP3-Winzling
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Andy 17. Jan 2004

Ich hab meine CD mit dem Treiber für den Beatman Flash 64 geschrottet und breuchte jetzt...

el Blindo 24. Sep 2003

Jau !

Joachim 21. Apr 2003

Hi ! Ich besitze diesen Player seit ein paar Montaten. Meine Erfahrungen in Kürze...

Zeitreisender 13. Mär 2003

Schlaumeierchen! Hab' ich irgendetwas über den Preis geschrieben...? Es geht mir um das...

TNO 22. Feb 2003

was soll der SCHEIß mit Kopierschutz - kauf ich mir nicht - ich HASSE diese Kontolle über...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /