Abo
  • Services:

HP: Ausführung vieler Programme bremst iPAQ 5450 aus

WindowsCE-Version PocketPC 2002 bietet nur geringen virtuellen Speicher

In einem Schriftstück aus der Support-Datenbank von Hewlett-Packard (HP) warnt der Hersteller des iPAQ 5450 davor, zu viele Programme gleichzeitig auszuführen. Wenn viele Programme parallel laufen, kann die Geschwindigkeit des Gerätes massiv zurückgehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Ursache für das Ausbremsen beschreibt HP den zu gering dimensionierten virtuellen Speicher der WindowsCE-Version PocketPC 2002, die im iPAQ 5450 zum Einsatz kommt. Neben einer geringen Geschwindigkeit des Geräts sieht HP noch das Problem, dass sich dann keine WLAN-Verbindung aufbauen lässt. Als Abhilfe rät der Hersteller dazu, alle Programme über die Systemsteuerung anzuhalten oder einen Soft-Reset auszuführen, bei dem alle laufenden Applikationen geschlossen werden.

Der Grund für diese Probleme liegt darin, dass das Multitasking-Betriebssystem WindowsCE von Beginn an keine vernünftige Möglichkeit geboten hat, laufende Programme zu beenden. So bemerkt der Anwender womöglich gar nicht, dass mehrere Programme gleichzeitig im Speicher liegen und ausgeführt werden. Zumal der Hinweis von HP einen merkwürdigen Beigeschmack hat: Wenn man das Problem als Hersteller der Geräte erkannt hat, stellt sich die Frage, warum dem Problem keine Lösung zur Seite gestellt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Stefan Kruck 25. Mär 2003

Hallo, das Programm heisst Pocket Plus und schliesst ein laufendes Pocket PC Programm...

JAG 23. Mär 2003

Wahrscheinlich eine Anfängerfrage, dennoch: Welches Wunderprogramm schließt denn die...

Stamper 03. Mär 2003

Ich kann die Diskussion eigentlich nicht so ganz verstehen, vielleicht liege ich ja auch...

Christian Rockrohr 26. Feb 2003

Alles gut und schön, trotzdem hat der H5450 unabhängig davon ein Geschwindigkeitsproblem...

C. 25. Feb 2003

und die Software wie GPS, Wallets usw soll man sich aus den Rippen schneiden oder selber...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /