Abo
  • Services:

Intel nennt Details zu Prescott und Centrino

DDR400-Chipsätze Springdale und Canterwood kommen im ersten Halbjahr

Intel hat auf dem Intel Developer Forum jetzt Details zu seinen geplanten Prozessoren und Technologien für Mobile- und Desktop-Systeme veröffentlicht. Dabei wird klar, dass Intel mit seinem kommenden Notebool-Chip Pentium-M vor dem gleichen Kommunikationsproblem steht wie AMD mit seinem Athlon XP, bieten die Chips doch trotz geringerer Taktfrequenzen eine höhere Leistung als Intels aktuelle Mobilprozessoren.

Artikel veröffentlicht am ,

So will Intel seine Mobil-Technologie Centrino am 12. März 2003 vorstellen, wobei der darin enthaltene Intel Pentium-M mit nur 1,6 GHz laufen, aber dennoch schneller sein soll als Intels aktueller 2,4 GHz Intel Pentium 4 Prozessor-M. Zudem sollen die neuen Chips für deutlich längere Akkulaufzeiten sorgen. Neben dem Pentium-M enthält Centrino auch den Chipsatz Intel 855 und den Netzwerk-Chip Intel Pro/Wireless 2100.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Stadt Lippstadt, Lippstadt

Im Desktop-Bereich soll wie schon bekannt noch in diesem Jahr der in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigte Pentium-4-Nachfolger Prescott auf den Markt kommen. Er wird über verbessertes Hyper-Threading und eine überarbeitete NetBurst-Mikroarchitektur verfügen. Zudem soll der neue Desktop-Prozessor mit einem Front Side Bus von 800 MHz laufen und mit 1 MByte Level-2-Cache ausgestattet sein.

Zudem will Intel mit Springdale und Canterwood in der ersten Jahreshälfte zwei neue Chipsätze auf den Markt bringen. Canterwood soll sowohl Hyper-Threading als auch Dual-Channel-DDR400-Speicher unterstützen sowie einen 800-MHz-System-Bus, AGP8X und integriertes Serial-ATA/RAID mitbringen. Der Chipsatz soll in High-End-Pentium-4-Systemen zum Einsatz kommen.

Springdale hingegen zielt auf Desktop-Systeme im Unternehmen ab, kommt mit einer neuen Generation von Intels integrierten Grafikchips, Soft RAID, einer neuen Architektur, die die Performance von Gigabit Ethernet verbessern soll, und unterstützt DDR400-Speicher.

Zudem kündigte Intel mit Granite Peak ein Programm an, in dessen Rahmen Intel garantiert, dass Intel-Chipsätze und Prozessoren für mindestens sechs Quartale kompatibel bleiben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Angel 15. Apr 2003

also das mit der höheren Pro-Mhz-leistung des BANIAS hat intel ja erstaunlich gut...

Rollercoaster 21. Feb 2003

Damit ist gemeint, daß Intel ein Problem hat, die höhere Leistung bei geringerer...

AmdPro? 21. Feb 2003

was bedeuten denn "Komikationsprobleme" ... Zitat: "Dabei wird klar, dass Intel mit...

CK (Golem.de) 20. Feb 2003

Danke für den Hinweis, es war natürlich Notebook-Chip gemeint. Ist nun behoben. Gru...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /