Abo
  • Services:

Spieletest: Sim City 4 - Schönes und eintöniges Häusle-Bauen

Screenshot #3
Screenshot #3
Zahlreiche Verordnungen bestimmen den normalen Tagesablauf und beeinflussen das Konto des Spielers - legalisiert man etwa das Glücksspiel, darf man sich schon bald über zusätzliche Einnahmen freuen. Und auch auf die altbekannten Katastrophen muss man nicht verzichten - ein alles mit sich reißender Tornado und ein ausbrechender Vulkan sind nicht nur verheerend fürs Stadtbild, sondern auch optisch sehr beeindruckend anzusehen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Screenshot #4
Screenshot #4
Überhaupt ist die Grafik ein Augenschmaus, beim wuseligen Treiben macht anfangs sogar nur das Zuschauen Spaß. Gezoomt und gedreht wird allerdings nur stufenweise, und das Stadtbild hat wieder ein altbekanntes Manko - gebaut wird nur in rechteckigen Arealen. Die Musik dümpelt eher unauffällig vor sich hin, viel schlimmer ist aber die mangelnde spielerische Abwechslung: Kampagnen und Missionen sucht man vergeblich, sobald man sämtliche Probleme in der eigenen Stadt im Griff hat, ist nicht viel mehr zu tun als von Zeit zu Zeit an der einen oder anderen Stelle helfend einzugreifen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass nun auch Nachbargemeinden eine Rolle spielen und man unter anderem mit fremden Städten Handel treiben oder Arbeiter austauschen kann.

Fazit:
Einerseits bietet Sim City 4 viele Details, die man bei den Vorgängern noch vermisste - so muss man beim Bau einer Universität etwa auf die Altersstruktur der Umgebung achten, genügend Friedhöfe bauen oder auf die unterschiedlichen Interessen diverser Gehaltsklassen Rücksicht nehmen. Hat man dies alles bewerkstelligt, stellt sich aber bald Langeweile ein, denn unbegrenzt und ohne Druck eine Stadt aufzubauen ist eben nur eine Zeit lang spannend. Der Vorgänger vermochte es da deutlich besser, den Spieler durch diverse Aufgaben länger an den PC zu fesseln.

 Spieletest: Sim City 4 - Schönes und eintöniges Häusle-Bauen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 14,99€

Ankin 17. Jan 2011

Mir geht's genauso mit Enter passirt nichts! :-(

Ankin 17. Jan 2011

Mir geht's genauso mit Enter passirt nichts! :-(

Mrs Shine 17. Jul 2006

Ich hab mir letztens Cheatz aus dem internet gesucht und dort stand dass ich "str" + "x...

Fou Lou 30. Jun 2006

Ja weil EA die genauso wie Westwood die irgentwann aufgekauft haben. Der erste auf dem...

JE 24. Feb 2004

Mir ist das Spiel schon wärend des Speicherns abgestürzt, was natürlich besonders fies...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /