Abo
  • Services:
Anzeige

FAST stattet Digitalvideorekorder TV-Server mit Ethernet aus

TV-Server TVS 200-N soll auf der CeBIT 2003 gezeigt werden

Die FAST TV Server AG will auf der CeBIT 2003 (Halle 20, Stand B11) mit dem "TVS 200-N" eine Netzwerk-Variante ihrer TV-Server getauften Digitalvideorekorder vorstellen. Auch ein reines Abspielgerät soll gezeigt werden, das Videos, Musik und Fotos entweder von der Festplatte des netzwerkfähigen TV-Server oder vom PC abspielt.

Anzeige

Mit dem TVS 200-N können aufgezeichnete Video-Aufnahmen (MPEG-2-Format) per Ethernet-Anbindung an einen anderen TVS 200-N übertragen werden. Auch zum PC ist eine Übertragung möglich, um die Videos dort etwa zu bearbeiten und zu archivieren. Umgekehrt kann man auch Videos, Musik und Fotos, die auf dem PC liegen, mittels TVS 200-N auf dem Fernseher abspielen. Die seit Dezember 2002 im Handel erhältliche Stand-alone-Lösung TV-Server TVS 200 soll nachträglich um Ethernet erweitert werden, verspricht FAST.

Sowohl TVS 200-N als auch der bereits erhältliche TVS 200 verfügen über eine 160-GB-Festplatte und sollen bis zu 200 Stunden Video aufzeichnen können. Eine kleinere Variante, der ebenfalls bereits erhältliche TVS 100, ist mit einer 80-GB-Festplatte ausgestattet und soll bis zu 100 Stunden Video aufzeichnen können - auch hier soll laut FAST eine nachträgliche Erweiterung um Ethernet möglich sein. Die Aufnahmesteuerung erfolgt jeweils über eine integrierte elektronische Programmzeitschrift per Auswahl der Fernsehsendungen mittels Fernbedienung. Die FAST-Geräte ermöglichen außerdem zeitversetztes Fernsehen (TimeShift), d.h. das laufende Programm kann jederzeit angehalten oder eine noch laufende Aufnahme bereits von Anfang angeschaut werden.

Mit dem ebenfalls angekündigten Media Player 100-N (MP 100-N) können über eine Ethernet-Verbindung vom TVS 200-N oder vom PC Photos (JPEG), Musik (MP3) und Filme geladen sowie auf dem Fernseher wiedergeben werden. Bei den Filmen werden nicht nur Daten im MPEG-1 und MPEG-2, sondern auch MPEG-4 unterstützt. Als reines Wiedergabegerät soll der MP 100-N also auch ohne TV-Server im Heimnetzwerk eingesetzt werden können, um "alle Multimediainhalte", die sich auf der PC-Festplatte befinden, direkt im Wohnzimmer abspielen zu können, verspricht FAST.

Der TVS 200-N und der MP 100-N sollen ab Sommer im Handel verfügbar sein, Preise wurden noch nicht genannt. Die Stand-alone-Geräte TVS 100 und TVS 200 sollen auf die Netzwerk-Variante aufgerüstet werden können, ab wann und für welchen Preis dies möglich ist, gab FAST noch nicht an.


eye home zur Startseite
chojin 21. Feb 2003

Ich würde mir jetzt aber kein Standalone Player kaufen, der kein Divx kann. Die Chips...

Rene 21. Feb 2003

jaja, DivX ist das beste... aber was nützt mir DivX und eine XBox, wenn ich doch lieber...

ydoco 21. Feb 2003

is mir auch klar - bin selbst ein Fan mehr von Divx - nur wenn da geschrieben steht dass...

mia.max 20. Feb 2003

Wer braucht heute noch SVCD, wo man sich schon an DVD Qualität gewöhnt hat ?!? Statt auf...

Hirni 19. Feb 2003

Schonmal auf die Idee gekommen, den Hersteller zu fragen!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VDI Württembergischer Ingenieurverein e.V., Stuttgart
  2. über Hays AG, Berlin
  3. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  4. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

Minecraft Education Edition: Wenn Schüler richtig ranklotzen
Minecraft Education Edition
Wenn Schüler richtig ranklotzen

  1. Ist ja auch ganz einfach...

    katze_sonne | 06:01

  2. Re: Nicht immer hilfreich

    wlorenz65 | 05:44

  3. Linux ist so extrem unsicher

    seriousssam | 05:42

  4. Re: Hört mal auf mit diesem Blödsinn

    medium_quelle | 04:18

  5. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DAUVersteher | 04:01


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel