Abo
  • Services:

Nikon mit drei neuen Digitalkameras (Update)

Nikon Coolpix SQ
Nikon Coolpix SQ

Im Lieferumfang beider Coolpix-3100- und 2100-Modelle sind Akkus, Ladegerät, eine CF-Speicherkarte, ein USB-Kabel und diverse Software enthalten. Die Coolpix 3100 soll 399,- Euro kosten und genau wie die Coolpix 2100 (299,- Euro) voraussichtlich ab April 2003 lieferbar sein.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Die Coolpix SQ verfügt ebenfalls über ein 3fach-Zoom-Nikkor-Objektiv mit zusätzlicher 4facher Digitalzoomvergrößerung mit einem Brennweitenbereich von 5,6 bis 16,8 mm (entspricht 37 bis 111 mm bei Kleinbild). Das Schwenkobjektiv der Coolpix SQ soll das Fotografieren aus anderen Blickwinkeln bis hin zu Selbstporträts erlauben.

Zusätzlich zu einer Automatikfunktion bietet die Coolpix SQ 15 Motivprogramme. Mit der Serienbildfunktion lassen sich schnelle Bildfolgen aufnehmen und im Filmsequenzmodus zeichnet die Kamera Filme mit einer Dauer von bis zu 40 Sekunden mit Ton auf. Nahaufnahmen sind ab einem Abstand von 4 cm möglich.

Die Coolpix SQ hat einen (abschaltbaren) Fünffeld-Autofokus, mit dem sich auch außermittige Objekte erfassen lassen sollen. Sollte die Helligkeit für exaktes Scharfeinstellen nicht genügen, so schaltet sich automatisch ein Hilfsilluminator zu. Eine Matrix-Messung mit 16 überlappenden Sensoren soll für die korrekte Belichtung sorgen.

Das Display der Coolpix SQ soll auch bei hellem Sonnenlicht und extremer Lichteinstrahlung funktionieren. Der Akku soll eine Kapazität für bis zu 65 Betriebsminuten haben. Das Gerät speichert auf CompactFlash-Speicherkarten und wird mit einer Basisstation geliefert. Während die Kamera in die Basisstation eingesetzt ist, wird der Akku geladen. Und zum Übertragen der Bilder auf einen Computer reicht ein Tastendruck auf die Transfertaste der Basisstation, die die Daten über USB an den Rechner überträgt.

Die Coolpix SQ soll ab Mai 2003 für 499,- Euro im deutschen Handel sein.

 Nikon mit drei neuen Digitalkameras (Update)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /