Abo
  • Services:
Anzeige

Weitere Details zur Handy-Marke Xelibri enthüllt

Website zum Vorbestellen der Geräte online

Im April 2003 will Siemens mit der neuen Handy-Marke Xelibri auf den Markt kommen und darüber das Handy zum modischen Accessoire machen. Damit führt Siemens auch einen neuen Begriff in die Telekommunikationswelt ein, denn der Konzern bezeichnet die vier derzeit bekannten Xelibri-Modelle als Personal Communication Device, kurz PCD.

Anzeige

Xelibri 1
Xelibri 1
Auf der eigens eingerichteten Website xelibri.de nennt Siemens nur wenige technische Details zu den Geräten, die alle mit Dual-Band-Technik und EMS ausgestattet sein sollen. Demnach will Siemens zunächst vier verschiedene Modelle im April 2003 anbieten, die über die Xelibri-Website bereits für Preise von 199,- Euro bis 399,- Euro vorbestellt werden können. Bei der Namensgebung macht es sich Siemens einfach und nummeriert die vier Modelle nur durch.

Xelibri 2
Xelibri 2
So bekommt man das Modell Xelibri 1 für 199,- Euro, das in den Farben Schwarz und Champagner angeboten wird. Mit einem völlig anderen Design bietet Siemens das Xelibri 2 in speziellen Blau- und Grün-Farbtönen für 229,- Euro an. Eine Preisstufe höher liegt das Xelibri 4 (Farbton Dunkelblau und Grün), das für 275,- Euro den Besitzer wechselt und vor allem das männliche Publikum ansprechen soll. In einem goldenen und silbernen Farbton gibt es das Xelibri 4 für 399,- Euro, das ein kompaktes Gehäuse aufweist und über Sprachbefehle gesteuert werden kann.

Xelibri 4
Xelibri 4
Mit Xelibri will Siemens durch neue Formen und ein modisches Design neue Käuferschichten erschließen. So sollen zwei Kollektionen pro Jahr erscheinen, um Nachfrage für Zweit- und Dritt-Telefone zu erzeugen. Insgesamt besteht jede Xelibri-Kollektion aus vier Modellen und wird wie bei Mode-Accessoires jeweils im Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter neu erscheinen. Die Telefone werden nur in limitierten Auflagen angeboten und haben mit zwölf Monaten einen deutlich kürzeren Produktzyklus als bisherige Handys.

Xelibri 3
Xelibri 3
"Xelibri-Produkte sind Mode-Accessoires, mit denen man telefonieren kann. Die meisten Menschen lassen sich beim Kauf von Mobiltelefonen davon leiten, wie das Handy aussieht, und viele lassen sich auch gerne in der Öffentlichkeit damit sehen. Das Mobiltelefon hat das Zeug zum Modeartikel, vergleichbar mit Armbanduhren, Handtaschen und Schuhen, dementsprechend viele kann man auch davon besitzen - für jede Gelegenheit ein anderes Fashion Accessory Phone, passend zur Stimmung, zum Anlass, zur Kleidung", schwärmt George Appling, President von Xelibri.

Die ersten Xelibri-Produkte mit den Nummern 1 bis 4 will Siemens in Deutschland ab April 2003 anbieten.


eye home zur Startseite
typ181 23. Jul 2003

also ich habe bis jetzt jede menge handys gehabt. habe nokia,siemens und im moment se...

joey-9 05. Jun 2003

Stimme voll und ganz zu. Ist mal was anderes als die üblichen "Viereckig-Mausgrau-Oben...

Xorxe 03. Jun 2003

Eine gute Idee! Vibration und Rückholband sind ja inklusive. Also: NOCH ein Extra-Feature...

Xorxe 03. Jun 2003

...und mein dritter Gedanke: Was für ein Armutszeugnis, wenn der erste wirklich...

Chris 11. Mär 2003

Ich glaub mit "conversation through the air" meinen die nicht dass es kabellos ist (so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad am Bodensee


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. Bis zu 50% reduziert: Fernseher, Receiver & Projektoren
  3. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 19:18

  2. Re: Crashtests

    ArcherV | 19:17

  3. Re: Drehmomentmonster

    ArcherV | 19:15

  4. Re: Wiimote...

    ldlx | 19:14

  5. Re: Aus Nemesis?

    ArcherV | 19:13


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel