Abo
  • Services:

Creative bringt USB-MP3-Player MuVo jetzt auch mit 128 MByte

Gerät für 179 Euro erhältlich

Neben dem MuVo mit 64 MByte bietet Creative ab Ende Februar auch eine Variante mit 128 MByte internem Speicher an. Das feuerzeuggroße Gerät kann direkt in den USB-Port des PCs gesteckt werden und sowohl als mobiler Datenspeicher als auch als MP3-Player benutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Abgesehen von der Speichervergrößerung sind die beiden Geräte nahezu identisch, auch der MuVo 128 MByte verfügt über die Maße 73 x 35 x 16 mm und wiegt etwa 28 Gramm (ohne Batterie). Nach dem Einstecken des Players in den USB-Anschluss lassen sich alle Datei-Formate per simplem Drag&Drop auf das Gerät kopieren, der MuVo wird dann zum leichten, tragbaren Datenspeicher. Das Drag-and-Drop von Daten oder Audio über USB wird unter Windows Me, 2000 und XP automatisch unterstützt, unter Windows 98 ist zunächst die Installation der (mitgelieferten) Treiber notwendig.

MuVo 128 MB
MuVo 128 MB
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Will man den MuVo als MP3-Player nutzen, muss der Speicherstick in das Batterie-Pack gesteckt werden, in dem eine AAA-Batterie für etwa zwölf Stunden Musikwiedergabe ausreicht. Abgespielt werden können MP3- und WMA-Dateien.

Zum Lieferumfang gehören ein Stereo-Ohrhörer, eine Trageschlaufe zum Umhängen, eine AAA-Batterie sowie eine Kurzanleitung und eine Installations-CD. Der MuVo mit 128 MByte soll laut Creative zum Preis von 179,- Euro erhältlich sein und damit 30,- Euro mehr kosten als die 64-MByte-Version.

Mehr zum Creative MuVo in unserem Test.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 16,49€

Franco Barelmann 19. Jun 2003

Na toll, wer es nötig hat für einen MP3-Player ca. 200 € auszugeben, dann bitte. Aber was...

zehra caliskan 25. Feb 2003

Mein Bruder hat das vorherige mit 64mb, für 159 euro gekauft. Ich verstehe nicht, warum...

RaeZeaL 20. Feb 2003

Jetzt kommen wir zur alles entscheidenden Frage! Kann man das Gerät auch mit AAA...

Angel 19. Feb 2003

ja, das kenn ich...eternal darkness für gamecube in irgendnem kaff bei MM 2.99EUR, bei...

Banjo 19. Feb 2003

schaut euch mal lieber die geräte von www.iriver.de an, dass sind mp3player!


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /