Abo
  • Services:
Anzeige

Freenet.de übernimmt Festnetz von MobilCom

Vorvertrag zur Festnetzübernahme abgeschlossen

Die Freenet.de AG und die MobilCom AG haben einen Vorvertrag zur Übernahme des MobilCom-Festnetzgeschäfts durch Freenet.de unterzeichnet. Der Kaufpreis beträgt nach Angaben des Käufers 35 Millionen Euro, die Bezahlung erfolgt in vier Raten, zahlbar in den Jahren 2003 und 2004. Die Einigung steht unter dem Vorbehalt der Zustimmungen des MobilCom-Aufsichtsrats, der Bürgen sowie der kreditgebenden Banken, die kurzfristig eingeholt werden sollen. Der Aufsichtsrat der Freenet.de AG hat seine Zustimmung bereits erteilt.

Anzeige

Die künftige Freenet.de-Festnetzsparte umfasst sowohl den bestehenden Kundenstamm als auch die gesamte Netzinfrastruktur von MobilCom: ein deutschlandweiter Highspeed Glasfaser Backbone, Vermittlungs- und Einwahltechnologie für Sprache und Daten sowie ein über 1.000 Quadratmeter großes Rechenzentrum. Ferner beinhaltet das Festnetzgeschäft auch das Call-by-Call-Geschäft für Telefonie sowie die rund 900.000 Pre-Selection-Kunden der MobilCom. Ebenso beinhaltet es die Geschäftskunden mit Access-Produkten, Virtual Privat Networks, Rechenzentrumsleistungen wie Server Housing oder Hosting sowie die 50-prozentige Beteiligung am City Carrier KielNET.

Die Freenet.de AG möchte nach eigenen Angaben mit der Übernahme des Festnetzes der MobilCom zu einem der führenden Internet-Telekommunikationsunternehmen Deutschlands werden.

Zur Realisierung des Kaufpreises sind von Freenet.de keine Kapitalmaßnahmen und Kreditaufnahmen geplant. Die Freenet.de AG verfügt nach Eigenangaben über rund 65 Millionen Euro liquide Mittel. Nach der Übernahme will Freenet mit Investitionen in das Festnetz beginnen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Netzes zu steigern und die Kostenstrukturen zu verbessern. Hierfür will die Freenet.de AG in den nächsten 12 bis 18 Monaten ein Investitionsprogramm in Höhe von ca. 25 Millionen Euro durchführen. Nach Umsetzung der Investitionen erwartet die Freenet.de AG für das erste volle Wirtschaftsjahr nach Übernahme, dem Jahr 2004, einen Umsatz von über 600 Millionen Euro. Das erwartete EBITDA liegt bei über 75 Millionen und das Vorsteuerergebnis (EBT) bei ca. 40 Millionen Euro.

Die Infrastruktur diene als zukünftige Basis für das bevorstehende DSL-Angebot von Freenet.de. Weitere Chancen sieht das Unternehmen durch die weitere Öffnung des Markts - beispielsweise im Ortsnetz durch das Call-by-Call-Geschäft.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  3. SCA Schucker GmbH & Co. KG, Bretten
  4. Daimler AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Wieso immer Luxus-/Sportwagen?

    plutoniumsulfat | 21:19

  2. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    malmi | 21:15

  3. Gab es vor 3-4 Jahren nicht schon Intel-Pläne zur...

    MarioWario | 21:15

  4. Re: Geht auch einfacher

    Cordesh | 21:13

  5. Re: kann autonome Kampfsysteme auch nicht gutheißen

    picaschaf | 21:12


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel