Abo
  • Services:

Umfrage zum Thema Hausvernetzungstechnik

Ausstattung und Einsatzszenarien im Fokus

Die digitale Welt hält in immer stärkerem Maße Einzug in den häuslichen Alltag, auch abseits des PCs. So werden neue digitale Kommunikationswege (z.B. Fotoversand per Handy), Informationskanäle (z.B. Zeitung aus dem Internet) oder entwickeln sich als Mittel zur Freizeitgestaltung (z.B. digitales Fernsehen, digitale Musik im MP3-Format).

Artikel veröffentlicht am ,

Am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität werden am Lehrstuhl von Prof. Dr. Gottfried Vossen vor diesem Hintergrund Werkzeuge erforscht und entwickelt, mit welchen digitale Technologien für Privatanwender leichter nutzbar und Technologiebarrieren abgebaut werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Im Rahmen dieser Forschungsaktivitäten führt der Lehrstuhl in Zusammenarbeit mit der Firma Leonardo Computing in der Zeit von Mitte Februar bis Ende März 2003 zwei Online-Umfragen durch. Die erste Umfrage fokussiert die Analyse der allgemeinen Ausstattung und Nutzung von Informationstechnik in Privathaushalten und darauf aufbauender Einsatzszenarien. In einer zweiten Umfrage wird speziell die Nutzung digitaler Medien und Dienste untersucht.

Die Umfrage ist unter http://dbms.uni-muenster.de zu erreichen. Jeder Teilnehmer kann sich in eine Mailing-Liste eintragen, welche ausschließlich zur Versendung der Umfrageergebnisse verwendet werden soll. Für die beiden Teile sollten sich Teilnehmer jeweils etwa 10 bis 15 Minuten Zeit nehmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. 127,85€ + Versand
  3. 107,85€ + Versand

banzai 18. Feb 2003

die ganze heile Digitalwelt wird wohl eher am DRMA scheitern. Schliesslich wird hier...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /