Abo
  • Services:

Xbox-Linux-Projekt bittet Microsoft um Unterstützung

Open-Source-Team schreibt offenen Brief an Microsofts Xbox-Team

In einem recht direkten, nicht ganz ernst gemeinten offenen Brief an Microsofts Xbox-Abteilung haben die Mitglieder des Xbox-Linux-Projekts das Redmonder Unternehmen erneut um Unterstützung gebeten. Um bei negativ denkenden Personen nicht in den Verdacht zu geraten, neben dem Betriebssystem-Markt auch im Spielekonsolen-Bereich ein Monopol aufzubauen, sollte Microsoft laut dem offenen Brief doch die freie Nutzung der Xbox fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Konkret geht es in dem offenen Brief darum, dass sich das Xbox-Linux-Team dazu bereit erklären würde, etwa nach dem Unterzeichnen einer Vertraulichkeitserklärung Informationen darüber zu erhalten, wie man den Xbox-Linux-Bootloader signieren und damit auch ohne Austausch des normalen Xbox-BIOS zum Laufen bringen könnte. Allerdings schließt das Xbox-Linux-Team gleich aus, Verträge zu unterzeichnen, die das Reverse Engineering der Xbox untersagen würden.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Alternativ könnte Microsoft aber auch den Bootloader für das ambitionierte Linux-Projekt signieren, schlägt man in dem offenen Brief vor. Da man ein Open-Source-Projekt mit geringen finanziellen Mittel betreibe, sollte die Signierung doch mit geringem Aufwand und nur für ein paar hundert Dollar möglich sein. Damit würde dann das Problem auch gelöst und Microsoft könnte am Ende sogar selbst die vom MP3.com- und Lindows-Gründer Michael Robertson ausgelobte Belohnung einstreichen. Wer es schafft, das Xbox Linux auf einer nicht modifizierten Xbox zum Laufen zu bringen, kann dabei bis zu 100.000,- US-Dollar Belohnung erhalten.

Einen Erfolg des offenen Briefes wird man selbst nicht erwarten, denn im Gegensatz zu Sonys PlayStation 2, für die es ein Linux-Entwicklerkit mit Festplatte und Eingabegeräten zu kaufen gibt, wird Microsoft eher sehr wenig daran liegen, Linux auf der Xbox zu sehen. Zudem werden die dadurch mehr verkauften Xbox-Konsolen nicht unbedingt in mehr verkauften Spielen münden, womit die Hersteller von Spielekonsolen ihre Entwicklungs- und Produktionskosten zum Teil einstreichen.

Dennoch gewinnt die ganze Plattform dadurch an Interesse, etwa durch verschiedene private Projekte, welche die Xbox zum MP3- und DivX-fähigen Medienwiedergabegerät oder mit angeschlossener USB-MPEG2-Encodern zum Digitalvideorekorder umstricken wollen. Schade nur, dass die großen Hersteller sich für solche Projekte bisher nicht erwärmen konnten - allen eigenen Bekundungen zum Trotz, das Zusammenwachsen von PC und Heimelektronik zu unterstützen.

Dass das Interesse groß ist, die auf einem 733-MHz-PC-Prozessor basierende Xbox für andere Zwecke als nur zum Spielen zu nutzen, beweisen die Zahl der Downloads etwa der kostenlosen Mandrake-basierten Xbox-Linux-Distribution. Seit Oktober 2002 soll diese über 83.000-mal heruntergeladen worden sein, obwohl es sich um einen 350-MByte-Download handelt, zu dessen Betrieb eine umgebaute Xbox mit Modchip bzw. einem alternativen Xbox-BIOS nötig ist.

"Wir warten auf Antwort, welche nächsten Schritte wir unternehmen sollen, um diese wirklich innovative, von Microsoft-abgesegnete Xbox-Linux-Distribution zu veröffentlichen", verbleiben die Xbox-Linux-Team-Mitglieder Michael Steil, Milosch Meriac und Andy Green abschließend in dem offenen Brief an Microsoft.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Michael 2 04. Apr 2004

@Michael Bitte denke noch mal über das nach was du geschrieben hast. Bei diesem Beitrag...

snowkitty 31. Mär 2003

Würde ich nicht sagen: Wenn Microsoft den Linux-Leuten nicht hilft, müssen diese "auf...

wurst 22. Feb 2003

ich verstehe nicht, wie du zu der annahme gelangt bist, dass ich kein linux benutze. hab...

ed 21. Feb 2003

denn bleib mal weiter bei Deinem klicki-bunti... viel spass ed

RaeZeaL 20. Feb 2003

Sagen wir es einmal so, wer sich etwas genauer mit der Thematik auseinander gesetzt hat...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /