T-Mobile plant Handy mit Smartphone 2002

Technische Details zu dem Gerät noch nicht bekannt

Wie T-Mobile auf dem 3GSM World Congress in Cannes bekannt gab, will man im Sommer dieses Jahres ein Handy mit Microsofts Betriebssystem Smartphone 2002 auf den Markt bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit T-Mobile hat Microsoft damit einen ersten Partner in Deutschland für das im Oktober 2002 veröffentlichte Smartphone 2002 gefunden. Das Gerät wird von High Tech Corporation (HTC) entwickelt und gebaut, die bereits für das ebenfalls von T-Mobile angebotene MDA mit einem Microsoft-Betriebssystem verantwortlich zeichnen. Während der MDA auf der WindowsCE-Version PocketPC Phone Edition beruht, soll das neue Gerät mit Smartphone 2002 laufen, so dass das Gerät vom Aufbau her wohl stärker an ein Handy erinnern dürfte.

Technische Details oder gar Produktfotos bietet T-Mobile bislang nicht an. Lediglich der Datenaustauch mit Microsoft Outlook, der Foto-Versand sowie das Abspielen von Multimedia-Dateien werden als besondere Leistungsmerkmale genannt. Ferner soll das Gerät den Zugriff auf Internet-Inhalte sowie den Versand und Empfang von E-Mails beherrschen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

Pit 15. Sep 2003

Naja, ich kann dein Ärgernis verstehen joe, aber das mit dem Akku ist eine der größten...

joe 31. Mär 2003

Tja - so ist das, wenn die Symbian Gemeinde Angst bekommt. Fast alle genannten Schritte...

bonsai 17. Feb 2003

Dafür gibts von M$ wahrscheinlich einen PINKscreen statt einen BLUEscreen, oder??? :-)))

canadoo 17. Feb 2003

dass sie 16bit-Anwendungen zum Laufen bringen. Sonst könnte ja die T-Online-Software...

Bonanza 17. Feb 2003

Telekom(iker) ist sehr m$-lastiger Verein. Wahrscheinlich bekommen sie die spaßphon...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /