Streit um 3DMark 03 - FutureMark widerspricht Nvidia

FutureMark bezieht Stellung zu Nvidias Kritik am Benchmark für 3D-Spielefans

Der Grafikchiphersteller Nvidia hat sich negativ zum jüngst veröffentlichten 3DMark 03 geäußert, den 3D-Benchmark als fehlerhaft und irrelevant zur Leistungsermittlung bezeichnet. FutureMark, die Entwickler vom für 3D-Spielefans gedachten 3DMark 03 und dessen von Nvidia unterstützten Vorgängern, hat am Wochenende auf die Anschuldigungen reagiert und die Vorwürfe zurückgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidia warf den FutureMark-Programmierern in einem im Netz aufgetauchten Dokument und gegenüber der US-Presse vor, dass der 3DMark 03 nicht zur objektiven Ermittlung der 3D-Spieleleistung von DirectX-9-fähigen Grafikkarten geeignet sei. So würde der 3DMark 03 - unter anderem - im Gegensatz zu den Vorgängern und modernen Spielen kaum Multi-Texturing (mehrere übereinandergelegte Texturen auf einem Objekt, etwa für Glanz-Effekt) nutzen, kaum ein Spieleentwickler die im 3DMark 03 genutzten 1.4er-Pixelshader von ATI-Grafikkarten einsetzen, die Game-Tests 2 und 3 technisch zu ähnlich und die dabei gewählte Render-Methode so ineffizient sein, dass sie so in keinem Spiel zu finden sein würden. Der Game-Test 4 (Mother Nature) würde zudem zu wenig Nutzen von echten DirectX-9-Shadern machen und damit nicht relevant für die Ermittlung der echten DirectX-9-Leistung der Hardware sein. Futuremark Software sei eine hübsche Grafikdemo, "aber diese Szenen sind so weit entfernt von echten Spielen, dass der 3DMark 03 sich nicht als Benchmark eignet". Insofern könne er auch den Kunden nicht mit der richtigen Information für eine Kaufempfehlung bewaffnen, heißt es in einem von X-Bit Labs veröffentlichten Nvidia-Dokument.

Inhalt:
  1. Streit um 3DMark 03 - FutureMark widerspricht Nvidia
  2. Streit um 3DMark 03 - FutureMark widerspricht Nvidia

FutureMark hat sich am Wochenende mit einer ausführlichen Stellungnahme den Anschuldigungen angenommen. Multi-Texturing mache nur dann Sinn, wenn es einen merklichen Qualitätsunterschied zu einzelnen Texturen gebe, bei der Entwicklung des Benchmarks habe man die Szenen sowohl mit als auch ohne Multi-Texturing gerendert, jedoch insbesondere beim DirectX-7-lastigen Game-Test 1 auf Grund des minimalen Qualitätsunterschieds dagegen entschieden. Dies würde auch aus Sicht von Spieleentwicklern Sinn machen, die nicht mit unnötig vielen Textur-Layern arbeiten würden. Auf den Vorwurf, dass man bei den DirectX-8-lastigen Tests nur 1.1er- und 1.4er-Pixelshader einsetze und die von Nvidia eingebrachten 1.3er-Pixelshader nicht unterstütze, entgegnete FutureMark, dass erst die 1.4er-Pixelshader Lichteffekte in einem Durchgang ("single pass per light rendering") ermöglichen würden. So könnten Pixel zweimal in einem Durchgang durch den Shader geschickt werden, während dies mit 1.3er- und darunter liegenden Pixelshadern nicht möglich wäre. Die Unterstützung von 1.3er-Pixelshadern hätte demnach keine bis kaum Vorteile gebracht, während sowohl ein Teil bestehender DirectX-8- als auch sämtliche DirectX-9-Hardware die 1.4er-Pixelshader unterstützen würde.

In Bezug auf die Render-Modi wies FutureMark die Vorwürfe Nvidias scharf zurück, man würde ineffiziente Render-Methoden einsetzen. Das Gegenteil sei der Fall, insbesondere das Vertex Shader Skinning mache auf DirectX-8-Hardware der zweiten Generation sowie DirectX-9-Hardware mehr Sinn als CPU Skinning, da die Grafikchips dies mittlerweile deutlich besser effizienter erledigen könnten als selbst schnelle PC-Prozessoren. Aus diesem Grunde glaubt das FutureMark-Team, dass rationell denkende Spieleentwickler sich in künftigen DirectX-9-Spielen für Vertex Shader Skinning entscheiden werden. Im 3DMark 03 würde es jedenfalls keine Engpässe durch die Vertex Shader Performance geben, wie es etwa Nvidia vorwirft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Streit um 3DMark 03 - FutureMark widerspricht Nvidia 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1: Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke
    iOS 14.7.1 und macOS Big Sur 11.5.1
    Apple patcht aktiv ausgenutzte Mac- und iOS-Sicherheitslücke

    Apple-Nutzer müssen ihre Geräte mit iOS 14.7.1, iPadOS 14,7.1 und MacOS Big Sur 11.5.1 aktualisieren. Es gibt eine aktiv genutzte Sicherheitslücke.

[ROLK]BIff 31. Mai 2003

Natürlich ist 3D Mark nicht ganz so ausagekräftig. Sie haben zwar eine schöne engine...

jump 06. Apr 2003

das ist krass... kann doch net sein oder? dann ist 3DMark03 echt nur aussagekraeftig für...

jump 05. Apr 2003

du bist echt naiv .) .... NVIDIA verliert (zum Glück) wahrscheinlich bald das monopol...

jump 05. Apr 2003

Du solltest deinen Frust aber nicht an ati auslassen, schließlich haben die den benchmark...

TankGirl 18. Feb 2003

Vielleicht musst Du einfach noch ein bisschen Geduld haben und auf den nächsten Treiber...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 mit Vertrag bei MediaMarkt bestellbar • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • OnePlus Nord CE 5G 128GB 294,88€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ [Werbung]
    •  /