Abo
  • Services:

Google kauft Weblog-Anbieter Pyra Labs

Pläne unklar

Nach Angaben des Magazins SiliconValley.com hat Google den US-Softwarehersteller Pyra Labs aus San Francisco gekauft. Das Unternehmen entwickelt Technologien zur Erstellung von Weblogs, einer Software zum einfachen Content-Management von Websites, die hauptsächlich zur Erstellung journalähnlicher Einträge verschiedenster Art genutzt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Weblogs werden meist von ihren Eigentümern kontinuierlich mit neuen Informationshäppchen versorgt und listen die Einträge bzw. deren Inhaltsverzeichnisse chronologisch auf. Die Texte können natürlich auch Links zu anderen Websites enthalten und nehmen denjenigen, die solche Systeme nutzen, die mühevolle Arbeit ab, HTML-Code zu schreiben und die Daten auf dem Server per Hand zu aktualisieren. Viele Weblogs erlauben zudem die Mehrwegekommunikation in Form von Forenbeiträgen und ähnlichen Kommentierungswerkzeugen.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Einzelheiten zu dem Deal wurden bislang nicht bekannt. Wie Google die neu erworbenen Technologien für seine Zwecke nutzen will ist nicht bekannt. Ob Google künftig verstärkt Weblogs durchsuchen will und eventuell Anwendern die Möglichkeit geben will, selbst Weblogs bei Google zu erstellen oder eigene Kommentarfunktionen zu Websites Dritter zu entwickeln, bleibt abzuwarten.

Nach Angaben von Pyra hat die firmeneigene Software rund 1,1 Millionen registrierte Anwender, von denen 200.000 eigene Weblogs betreiben. Das Unternehmen verlangt derzeit nur Geld für einige Anwendungen, die höhere Speicher- und Übertragungskapazitäten erfordern - die Basiskonfiguration selbst ist kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-20%) 47,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /