Abo
  • Services:
Anzeige

Ipswitch: Interner Messaging Server mit Verschlüsselung

Lizenz für unbegrenzte Anwenderzahl kostet rund 695 Euro

Mir seiner neuen Client-Server-Lösung für Instant Messaging will Ipswitch vor allem Unternehmen ansprechen. Dazu bietet der Ipswitch Instant Messenger (IIM) Sicherheistfunktionen wie eine 168-Bit-end-to-end-3DES-Verschlüsselung, ein detailliertes Kommunikations-Protokoll, die Möglichkeit zur Einschränkung von IP-Adressen sowie die Überprüfung der User-Identität.

Anzeige

Im Gegensatz zu gehosteten Instant-Messaging-Lösungen ist es beim IIM nicht nötig, dass Unternehmen Daten durch ihre Firewall lassen. Mit einem eigenen Messaging-Server hinter der Firewall des Unternehmens soll sich die Sorge um die Zuverlässigkeit von allgemein zugänglichen Instant Messaging Services erübrigen.

Organisationen und Unternehmen mit verschiedenen Niederlassungen oder mehreren Servern profitieren von einer verteilten Architektur, indem sie Server dort einsetzen, wo Zugriff und Verwaltung am einfachsten sind. Zusätzlich zum sicheren Instant Messaging zwischen den Servern können Administratoren Zugang zu gemeinsamen Kontaktelisten ermöglichen und Server durch beschränkten Zugriff mittels IP-Adressen sichern.

Darüber hinaus bietet der im Windows Look-and-Feel gehaltene IIM Funktionen wie persönliche Kontaktelisten, Status Messages, POP3 E-Mail-Check, Emoticons, Privacy Controls und Unterstützung von Rich-Text-Nachrichten. Aber auch zentral verwaltete Kontaktelisten, Gruppen-Nachrichten, permanenter Zugriff auf das History-File, Offline-Nachrichtenspeicherung auf dem Server, persönliche Userprofile und Offline-Statusbenachrichtigung bietet die Software. Außerdem können Datei-Anhänge direkt über das Chat-Fenster verschickt werden.

Ipswitch Instant Messenger soll vor allem für Administratoren einfach zu installieren und zu verwalten sein. Eine zentral verwaltete Adressenliste, hierarchisch geordnete Kontakte, Anzeige von wichtigen Systemstatistiken, verschiedene Optionen für User-Datenbanken, einschließlich interner NT/2000-Datenbank oder einer IMail-Server-Datenbank sowie konfigurierbare Nachrichten-Archivierung sollen die Verwaltung erleichtern.

Der Ipswitch Instant Messenger kostet für eine unbegrenzte Anwenderzahl rund 695 Euro zzgl. MwSt. Bei Kauf bis zum 4. April 2003 gibt es zudem das Service Agreement für ein Jahr in Höhe von rund 195 Euro kostenlos dazu.


eye home zur Startseite
Heisekeit 18. Feb 2003

wer braucht sowas wenn es Linux gibt was kostenlos ist und plattformuebergreifend...

flying horse 14. Feb 2003

wer braucht sowas wenn es Jabber gibt was kostenlos ist und plattformuebergreifend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Enza Zaden Deutschland GmbH & Co. KG, Dannstadt
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. dbh Logistics IT AG, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Die Kunden wollen, aber die Anbieter nicht

    azeu | 16:03

  2. Re: wenn jetzt noch die Zahlungsbereitschaft...

    azeu | 15:57

  3. Re: Also müssen Clienten gepatched werden, nicht...

    robinx999 | 15:44

  4. Re: "Die FRITZ!Box am Breitbandanschluss"

    robinx999 | 15:42

  5. Re: Besser nicht veröffentlichen als ohne Musik

    Juge | 15:38


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel