AltaVista: Multimedia-Index mit 240 Millionen Dateien

Bild-, Video- und Audio-Dateien indexiert

Mit über 240 Millionen Bild-, Video-, MP3- und anderen Audio-Dateien bietet AltaVista, mehrheitlich im Besitz von CMGI, ab sofort einen stark vergrößerten Multimedia-Index an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Multimedia-Index beinhaltet ab sofort größere Bilder und mehr jpeg-Dateien, teilte das Unternehmen mit. Ein neuer, proprietärer Relevanz-Algorithmus soll für eine gute Trefferauswahl sorgen. Durch optimierte Filtertechniken werden "Störbilder" wie Bottons und Spacer-gifs, die auf HTML-Seiten auftauchen, gleich wieder entfernt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Systemadministrator (w/m/d)
    Zimmer + Kreim GmbH & Co. KG, Brensbach
Detailsuche

Dazu Fred Bullock, Chief Marketing Officer bei AltaVista Company: "Die Erweiterung unseres Multimedia-Indexes trägt der gesteigerten Nachfrage nach derartigen Suchfunktionen Rechnung. Wir werden auch in Zukunft großes Augenmerk auf die Qualität unseres Multimedia-Indexes legen. Die Bereitstellung zahlreicher Multimedia-Optionen ist ein weiterer Schritt, um unserem Anspruch, die umfassendste Suche im Internet anzubieten, gerecht zu werden."

Die Multimediasuche ist über die Reiter auf der Altavista.de-Homepage nach Medientypen getrennt für Bilder, MP3 und Audio sowie Video zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dürüm 21. Apr 2006

hast du deinen duden vom grossvater geerbt?

Nüüls 16. Feb 2003

wenn ich sowas schon höre. "proprietär" scheint das neue unwort in der multimedia-welt...

b ü r p 14. Feb 2003

eh. beschwer dich bei den Zuständigen. Das hier ist nur ein Forum...

Joe 14. Feb 2003

Keine Grössenangaben als Suchkriterien bei Bildern, Audioergebnisse nur indirekt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /