• IT-Karriere:
  • Services:

Talkline mit vergünstigten MMS-Kontingenten

Bis zu 25 Prozent Preisrabatt

Talkline hat am 12. Februar das Angebot "MMS-Kontingente" auf den Markt gebracht. Die monatlichen MMS-Pakete werden exklusiv für Talkline-Kunden im 10er-, 25er- und 50er-Block mit bis zu 25 Prozent Rabatt angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den anderen Anbietern zahlt der Kunde 0,39 Euro für den netzinternen Versand einer MMS. Im 50er-Paket kostet es Talkline-Kunden nur 0,29 Euro. Die drei Pakete gelten jeweils für 30-Kilobyte-MMS.

Stellenmarkt
  1. IMCD Deutschland GmbH, Köln
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

30 KByte reichen üblicherweise zum Versand eines Bildes von Handy zu Handy. Die MMS-Kontingente, verfügbar für die Netze von T-Mobile und Vodafone, gelten für nahezu alle Tarife, selbst für Geschäftskundentarife.

Der Preisnachlass errechnet sich bei 50 MMS zu 29 Eurocent durch eine erhöhte Grundgebühr von monatlich 14,67 Euro. Bei 25 MMS erhöht sich die Grundgebühr um 8,37, eine MMS kostet 0,33 Euro. Bei zehn Stück erhöht sich der Grundpreis um 3,47 Euro und eine MMS kostet 0,35 Euro. Die Kontingente sind nur einzeln buchbar und nicht kombinierbar. Das Ganze gibt es nicht für den Tarif Talkline Tipp (Young). Nicht genutzte MMS können nicht in den Folgemonat übertragen oder gutgeschrieben werden. Die MMS-Kontingente sind gültig für netzinternen Versand von MMS einer Größe bis 30 Kilobyte (KB). Ausgenommen sind MMS zu E-Mail, MMS ins Ausland und sonstige MMS (wie z.B. Bundesliga-MMS, Grußkarten etc.). Nach Aufbrauchen des MMS-Kontingentes werden die im jeweiligen Tarif üblichen MMS-Preise berechnet. Die MMS-Kontingente sind frei zu allen anderen Tarif-Optionen buchbar.

Die Einrichtung des Services ist kostenfrei und die Bestellung erfolgt telefonisch über die Rufnummer 0180-54245. Abgerechnet wird über die monatliche Mobilfunk-Rechnung.

"Wir erleichtern unseren Kunden mit diesem MMS-Angebot durch eine deutliche Preisreduktion den Zugang zu neuen Technologien. Neben den Talkline-SMS-Kontingenten haben unsere Kunden nun eine weitere Möglichkeit, sich ihren Tarif nach individuellem Nutzungsverhalten selbst zusammenzustellen", sagte Denis Janzen, Produktmanagement Privatkunden bei Talkline.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /