Abo
  • Services:

BenQ lizenziert Symbian OS für Smartphone-Entwicklung

Erstes Produkt im dritten Quartal 2003

BenQ und Symbian sind übereingekommen, dass man gemeinsam Symbian-OS-basierte Smartphones herstellen will. BenQ bekommt Zugriff auf den Quellcode von Symbian OS. Zunächst sollen entsprechende 2.5G- und 3G-Smartphones entwickelt werden und nach weiteren Abkommen dann auch gefertigt und vermarktet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das erste BenQ-Symbian-OS-Produkt soll im dritten Quartal 2003 erscheinen und mit dem UIQ-Interface der gleichnamigen schwedischen Firma ausgestattet werden, die ebenfalls Symbian gehört.

BenQ hat nach eigenen Angaben 2002 rund 16 Millionen Mobiltelefone verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 127,75€ + Versand

Whampa 13. Feb 2003

Find' ich sympathisch! Unter Symbian-OS läuft Opera ... ;-) Gruß, Whampa


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

    Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
    2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
    3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

      •  /