Sony bringt PalmOS-PDA Clié NZ90 nach Deutschland

Als kleine Neuerung besitzt der NZ90 nun einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku, während die Stromzellen bislang meist fest integriert waren. Zu der Akkulaufzeit bleibt Sony weiterhin praxisnahe Angaben schuldig und nennt nur eine praxisferne Laufzeit von zehn Tagen bei durchschnittlicher Nutzung und deaktivierter Display-Beleuchtung.

Stellenmarkt
  1. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Dieburg
  2. Specialist Customer Success Management (m/w/d) Pre- und Aftersales
    STAUFEN.AG, deutschlandweit
Detailsuche

Als Weiteres überarbeitete Sony die USB-Dockingstation, die sich für einen bequemen Transport zusammenfalten und über passende Kabel mit einem TV oder Monitor verbinden lässt, um JPEG-Bilder darüber ohne PC anzuzeigen. Außerdem können Bilder über den USB-Anschluss auch auf einem Drucker ausgegeben werden - passende Kabel liefert Sony mit.

Wie üblich spendiert Sony dem Gerät eine umfangreiche Software-Ausstattung, wozu ein ATRAC3- und MP3-Player, ein Foto-Editor samt Foto-Album, ein Movie-Player und eine Applikation zur Sprachaufzeichnung gehören. Über eine Fernbedienungssoftware lassen sich über die IR-Schnittstelle Unterhaltungsgeräte wie TV, Video-Rekorder, DVD-Player und Ähnliches steuern. Als Neuerung legt Sony Anzeige-Programme von Picsel Technology bei, um Word-, Excel-, PDF- und PowerPoint-Dateien auf dem PDA betrachten zu können.

Der Clié NZ90 soll in Deutschland im März 2003 zu einem Preis von 850,- Euro auf den Markt kommen. Das Gerät wird auch auf der CeBIT 2003 in Hannover gezeigt. Zum Vergleich: In den USA soll das Gerät Mitte Februar 2003 zum Preis von 800,- US-Dollar erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Sony bringt PalmOS-PDA Clié NZ90 nach Deutschland
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.

Jon 13. Feb 2003

As long as there is a cooperation with ericsson and they have a P800 then you may have to...

Sinbad 13. Feb 2003

leider sehen die Chancen dafür ganz schlecht aus :( Ende Januar 2003 wurde ein...

Christian Meisters 13. Feb 2003

das teil ist doch gar kein Handy.

Joe 13. Feb 2003

Naja, dafür muss du dann noch zusätzlich den PDA mitschleppen ;-) Treomässig zu...

Pierre Kerchner 13. Feb 2003

hoffentlich haben sie die 100m Variante wie beim IPAQ genommen pierre



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /