Abo
  • Services:

Transmeta setzt auf Wachstum - auch in Europa

Prozessorhersteller baut weltweites Vertriebsnetz aus

Transmeta hat sein weltweites Vertriebsnetz weiter ausgebaut. Mit Ansprechpartnern in Nord-Amerika, Japan, dem restlichen asiatischen Raum und Europa sowie entsprechenden lokalen Vertriebspartnern will der US-amerikanische Notebook- und Embedded-Prozessor-Hersteller in Zukunft sein Wachstum aggressiver vorantreiben können als es bisher der Fall war.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Direktverkaufs-Teams in den verschiedenen Regionen soll das weltweite Vertriebsnetz durch Unternehmen mit Erfahrungen insbesondere für Mobil- und Embedded-Systeme verstärkt werden. "Ein kritischer Aspekt von Transmetas Wachstumsstrategie ist die Verbesserung der Penetration von Crusoe und künftigen Prozessor-Generationen in wichtigen geographischen Regionen und neuen Anwendungsgebieten", so Transmeta-Präsident und -CEO Dr. Matthew R. Perry. Der laut Perry steigende Bedarf an Transmeta-Prozessoren seitens Herstellern aus verschiedenen Marktbereichen soll durch die Expansion nun befriedigt werden können.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

In Europa sind mittlerweile folgende Unternehmen Vertriebs-Partner für Transmeta-Produkte: ACTE (Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden, Polen, Russland und die Länder der ehemaligen Sowjetunion), ATREP und CATS Microel/Solutec (beide Frankreich und Schweiz), Consystem Srl (Italien und Griechenland), HY-LINE Computer Components (Deutschland, Österreich und Schweiz), Nijkerk Electronics (Belgien, Niederlande und Luxemburg) sowie Sabre Advanced Microelectronics (England). Auch in Israel hat Transmeta nun mit TeraByte einen Partner außerhalb Asiens, Amerikas und Europas gefunden.

Bei Bedarf will Transmeta sein Vertriebs-Team und die Zahl seiner Vertriebs-Partner, die neben Prozessoren auch passende Referenz-Designs für verschiedene Anforderungen anbieten werden, weiter ausbauen. Bisher hat Transmeta in Japan am meisten Erfolg verzeichnen können - nahezu alle Sub-Notebooks mit Transmeta-Prozessor kommen von dort.

Transmetas Ankündigung kommt kurz vor der Markteinführung von Intels als besonders stromsparend und leistungsstark beworbene Pentium-M-Plattform Centrino. Dieser soll zur CeBIT 2003 seine Markteinführung feiern und bedeutet für Transmetas als besonders stromsparend, aber (noch) nicht sonderlich leistungsfähig geltende Crusoe-Architektur gleichsam eine Gefahr, aber auch eine Chance. Immerhin dürfte der Medienrummel um Centrino doch gleichzeitig auch das Interesse an lange durchhaltenden, leichten Unternehmens-Notebooks weiter steigern, was eine Chance für Transmeta darstellen könnte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. und 4 Spiele gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /