Abo
  • Services:

Streit um Sicherheitslücke in Unreal-Engine (Update)

Disput zwischen Epic Games und PivX Solutions

Nachdem das amerikanische Unternehmen PivX Solutions eine Sicherheitslücke in der von Epic Games entwickelten Unreal-Engine festgestellt hat, scheint ein Streit zwischen den beiden Unternehmen über die Veröffentlichung dieser Probleme entbrannt zu sein. Laut diversen Berichten plante Epic Games vorübergehend sogar, PivX auf Grund der Veröffentlichung der Probleme zu verklagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund der Lücke sei es für Angreifer möglich, Attacken gegen Game-Server durchzuführen, unter Umständen aber auch direkt auf PCs von Spielern zuzugreifen. Das Problem würde laut PivX bereits seit fünf Jahren bestehen, bisher hätte es aber keine Anstrengungen seitens Epic Games gegeben, dies zu beheben. Betroffen sind praktisch alle Spiele, die die Unreal-Engine nutzen, neben Unreal und Unreal Tournament (2003) also etwa auch Americas Army und Deus Ex.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Continental AG, Schwalbach (bei Frankfurt/Main)

Eine detaillierte Beschreibung der Probleme, die sich im Netz unter www.pivx.com/luigi/adv/ueng-adv.txt befindet, wurde von PivX am 5. Februar 2003 veröffentlicht, da Epic laut PivX auch auf mehrmalige Anfragen nicht antwortete und auch nach einer Wartezeit von 90 Tagen zu keiner Zusammenarbeit bereit war. Diverse Quellen, unter anderem TechTV.com, zitierten daraufhin Mark Rein, Epic Games Vice President, mit den Worten: "Das ist Verleumdung, wir werden jetzt unsere Anwälte einschalten."

In einem Interview gegenüber CNET äußerte sich Rein nun allerdings mit deutlich anderen Worten. Man werde PivX nicht verklagen, da es nicht im Sinne von Epic sei, gegen Unternehmen vorzugehen, die Fehler in Epic-Produkten finden. Stattdessen wolle man schnellstmöglich eine Lösung finden, um das Problem zu beheben und sei PivX sehr dankbar für Informationen über vorhandene Sicherheitsprobleme.

Derzeit arbeitet Epic an einem Patch, der die Probleme demnächst beheben soll. PivX war erst kürzlich in die Schlagzeilen geraten, nachdem das Unternehmen vor möglichen Denial-of-Service-Attacken gegen Games-Server gewarnt hatte.

Mittlerweile hat sich Mark Rein in einem offiziellen Statement für die vorschnelle und barsche Reaktion entschuldigt. Der Text findet sich unter: http://online.securityfocus.com/archive/1/311443/2003-02-09/2003-02-15/0



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Chris_M 12. Feb 2003

Naja, es wurde erst zugegeben, als die Beweise zu deutlich waren. I ch finde es erlich zu...

REX 12. Feb 2003

...ein fettes Komunikationsproblem! Der verantwortliche Programierer hat sich vermutlich...

tr 12. Feb 2003

Es gibt also doch noch Menschen, die dau stehen, wenn sie Scheisse gebaut haben, und das...

Mathias Meyer 12. Feb 2003

Mr. Rein hat auch auf Bugtraq eine entsprechende Entschuldigung gepostet, die hier zu...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /