TecDAX: Neuer Blue-Chip-Index für große Technologieaktien

Neuer Index TecDAX auch für ausländische Aktien offen

Die Deutsche Börse hat am Dienstag den Startschuss für den neuen TecDAX als Leitindex für Technologiewerte gegeben. Während der DAX weiterhin die 30 größten inländischen Unternehmen des neuen Segments Prime Standard umfasst und in seiner Zusammensetzung unverändert bleibt, startet unterhalb des DAX eine Indexsystematik, die klassische Branchen und Technologie-Branchen unterscheidet. Hier startet der neue TecDAX als Blue-Chip-Index für die 30 größten Technologiewerte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der TecDAX soll den NEMAX 50 als Leitindex für Technologiewerte ablösen, der aber weiterhin bis Ende 2004 berechnet wird, um die Kontinuität von Produkten auf diesen Index zu gewährleisten. Der NEMAX 50 umfasst ab 24. März die 50 größten Werte aus den Technologiebranchen des Prime Standard, während er sich früher auf den Neuen Markt bezog. Die 30 größten Werte des NEMAX 50 sind identisch mit dem TecDAX.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
  2. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
Detailsuche

Bei den klassischen Branchen wird der MDAX von 70 auf 50 Werte verkleinert. Im MDAX werden mit Depfa Bank plc, EADS, Teleplan und Thiel Logistik erstmals ausländische Unternehmen vertreten sein. Der SDAX mit den nächsten 50 Werten unterhalb des MDAX soll kleineren und mittleren Unternehmen aus den klassischen Branchen ein attraktives Schaufenster bieten, um sich den Anlegern zu präsentieren. Auch im SDAX werden ab 24. März ausländische Emittenten enthalten sein, darunter Gericom, Highlight Communications und Sauer-Danfoss.

Die Änderungen in den Aktienindizes werden zum 24. März umgesetzt. Der nächste Termin für die Überprüfung der Aktienindizes ist der 8. Mai.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /