Abo
  • IT-Karriere:

40-Zoll-LCD NEC LCD4000 wird zur CeBIT 2003 vorgestellt

Weiterhin Röhrenmonitore im Angebot

NEC-Mitsubishi zeigt auf der CeBIT mit dem NEC LCD4000 ein 40-Zoll-TFT-Präsentations-Display. Außerdem werden 15- bis 21-Zoll-TFTs und auch einige neue Röhrenmonitore gezeigt. Das Riesen-TFT ist vornehmlich als Anzeigetafel gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gesamte LCD-MultiSync-Produktlinie soll nun standardmäßig mit zwei Schnittstellen (DVI-D und VGA) ausgerüstet werden. Zudem bieten alle Displays der Familie Höhenverstellbarkeit, die von 86 bis 110 mm reicht (beim 20 Zoll NEC MultiSync LCD2080UX sind es 130 mm).

Stellenmarkt
  1. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  2. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Für den NEC MultiSync LCD2110, der einer der ersten LCD-Monitore in der Größenklasse 21,3-Zoll war, wird NEC-Mitsubishi auf der CeBIT einen Nachfolger präsentieren.

Obwohl sich immer mehr Monitor-Hersteller von den Röhrenmonitoren abwenden und alleine dem LCD-Trend folgen, gibt es zahlreiche Anwender, die für ihre Arbeit die klassischen CRTs bevorzugen. NEC-Mitsubishi bietet deshalb nach wie vor eine CRT-Produktlinie von 17- bis 22-Zoll an. Alle CRT-Monitore der neuen Generation sind mit Flachbildröhren ausgestattet, im Einstiegsbereich mit ClearFlat, einer neuen Flachbildröhre mit Lochmaske und ab dem mittleren Anwendersegment fast ausschließlich mit der SuperBright-Diamondtron-Röhre, die Helligkeitswerte bis zu 300 Candela pro Quadratmeter ermöglicht. Preise für die obigen Geräte nannte NEC bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 7,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)

Admin 13. Feb 2003

Hältst Deine Antwort wohl für besonders schlau, was hab ich denn in ( ) geschrieben?!

Oberadmin 12. Feb 2003

fahr doch auf die cebit und schaue es dir dort an!

Admin 12. Feb 2003

Gibt es irgendwo ein Bild von dem 40"-Gerät? Nur mal so zum Staunen (ja ich weiß, ich...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /