Kingston stellt High-Performance-Speicher vor

Memory-Module HyperX PC3000 und PC3500 für Spielefreaks

Mit seinen neuen HyperX-Modulen engagiert sich Kingston im Bereich für High-Performance-Speicher und liefert DDR-SDRAM-Module mit getesteten 434 MHz aus. Der Hersteller verspricht zudem ein "beträchtliches" Overclocking-Potenzial.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter der Marke HyperX will Kingston High-Performance-DDR-Module vermarkten, die speziell für Spiele-Freaks und PC-Enthusiasten konzipiert sind und über Overclocking-Potenzial verfügen. Angeboten werden zunächst Module mit 256 und 512 MByte, die Taktraten von bis zu 370 MHz (PC3000) und 434 MHz (PC3500) unterstützen. Kingston will diese Linie um weitere Hochgeschwindigkeitsmodule erweitern, sobald aktuelle Technik dafür verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Senior Datenschutzmanager Strategie & Konzept (m/w/d)
    Omnicare, Unterföhring
  2. Senior Systemadministrator Storage & Backup (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
Detailsuche

Die Speicherriegel sind laut Kingston zu 100 Prozent getestet, verfügen über eine lebenslange Garantie und sind mit einem Aluminium-Hitzeschild zur Wärmeableitung ausgestattet. Die Settings gibt Kingston mit "2-3-3-1T" (CAS Latency 2) für 370 MHz und 2-4-4-8-1T (CAS Latency 2) für 434 MHz an.

Die Speichermodule sollen zu Endkundenpreisen zwischen 61,- Euro (PC3000, 256 MByte) und 231,- Euro (PC3500, 512 MByte) zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


litefox 19. Feb 2003

stimmt nicht spreadsheets *lol* ... war mit den gedanken woanders ... heat-spreader...

chojin 12. Feb 2003

Die meisten aktuellen "High-Performance" Riegel werden mit Heat-Spreadern geliefert...

litefox 12. Feb 2003

@deeds, doch wenn man länger drüber nachdenkt, kommt man drauf, wieso sog. spreadsheets...

CK (Golem.de) 11. Feb 2003

:) Danke für den Hinweis, war ein Versehen des Kollegen. Ich selbst habs nicht gesehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /