Speedlink wird ab Mittwoch schrittweise eingestellt

Insolventer Web-Hoster wird abgeschaltet

Nachdem die Speedlink ISP GmbH bereits am 19. Dezember 2002 Insolvenz angemeldet hatte, werden nun die Dienstleistungen von Speedlink abgeschaltet. Dies betrifft sowohl die Web-, FTP- als auch Mailserver des Unternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Loomes AG hatte den Dienst der Speedlink ISP GmbH unentgeltlich für zwei Monate weitergeführt. Da sich lediglich der Kundenstamm der Speedlink ISP GmbH verkaufen ließ, sei man nun vom vorläufigen Insolvenzverwalter aufgefordert worden, die Dienstleitung der Speedlink ISP GmbH einzustellen. Denn weder der vorläufige Insolvenzverwalter noch der potenzielle Käufer werden die Kosten für die Aufrechterhaltung der Dienstleistung für die Kunden der Speedlink ISP GmbH übernehmen, so Loomes.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) im Bereich Digitalisierung und Informationssicherheit
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) an der Fakultät für Informatik
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Die Loomes AG wird den Webserver der Speedlink ISP GmbH am Mittwoch, den 12. Februar 2003, um 17:00 Uhr abschalten. Am Freitag, den 14. Februar 2003, werden der Mailserver sowie das Telefon abgeschaltet. Das Fax werde wahrscheinlich bis zum 19. Februar 2003 in Betrieb sein, da die Berlikom auf Grund nicht bezahlter Rechnungen die Sperrung des Anschlusses angekündigt habe.

Der FTP-Server der Speedlink ISP GmbH wird voraussichtlich am 17. Februar um 17:00 Uhr abgestellt. Die Loomes AG wird jedoch versuchen, die FTP-Server für eine weitere Woche aufrecht zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt bestehe noch die Möglichkeit, Daten zu sichern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /