Abo
  • Services:

eJay erfolgreich mit Musiksoftware zum Budgetpreis

Weitere Titel ab 15. März erhältlich

Die eJay Entertainment GmbH zeigt sich zufrieden mit der Einführung des Budget-Labels Xplosiv Black. So konnten sich die ersten drei zum niedrigen Preis veröffentlichten Musiksoftware-Titel bereits mehr als 10.000-mal verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem mit Xplosiv Dance eJay 2, Xplosiv Hip Hop eJay 2 und Xplosiv Techno eJay 2 Ende des letzten Quartals 2002 bereits drei neue Programme in der Reihe erscheinen, sollen ab dem 15. März auch die Titel Dance eJay 3, Techno eJay 3 und Hip Hop eJay 3 zum Budget-Preis erhältlich sein. Der Endkundenpreis für die neuen Titel liegt bei 14,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. Gühring KG, Albstadt
  2. Bezirk Mittelfranken, Ansbach

Daneben erscheint zeitgleich das virtuelle DJ-Deck Xplosiv DJ MixStation zum Preis von 7,99 Euro. Mit der bereits kurz vor Weihnachten erschienenen Software Xplosiv 360° Xtreme Soundtraxx (7,99 Euro) werden dann insgesamt acht Titel in der Budget-Reihe erhältlich sein.

Bei Xplosiv handelt es sich um das Zweit- bzw. Drittvermarktungslabel von Empire Interactive, welches zunächst für PC-Spiele eingeführt wurde und seit 2002 auch in Deutschland verfügbar ist. Mit Xplosiv Black wurde jetzt über die Tochter eJay Entertainment GmbH die Budgetvermarktung auch auf Musiksoftware ausgeweitet. Diese besteht momentan aus eJay-eigenen Titeln, sie soll aber zukünftig auch Drittanbietern von Musiksoftware offen stehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /