eJay erfolgreich mit Musiksoftware zum Budgetpreis

Weitere Titel ab 15. März erhältlich

Die eJay Entertainment GmbH zeigt sich zufrieden mit der Einführung des Budget-Labels Xplosiv Black. So konnten sich die ersten drei zum niedrigen Preis veröffentlichten Musiksoftware-Titel bereits mehr als 10.000-mal verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem mit Xplosiv Dance eJay 2, Xplosiv Hip Hop eJay 2 und Xplosiv Techno eJay 2 Ende des letzten Quartals 2002 bereits drei neue Programme in der Reihe erscheinen, sollen ab dem 15. März auch die Titel Dance eJay 3, Techno eJay 3 und Hip Hop eJay 3 zum Budget-Preis erhältlich sein. Der Endkundenpreis für die neuen Titel liegt bei 14,99 Euro.

Stellenmarkt
  1. IT Architekten/Big Data Architect (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  2. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
Detailsuche

Daneben erscheint zeitgleich das virtuelle DJ-Deck Xplosiv DJ MixStation zum Preis von 7,99 Euro. Mit der bereits kurz vor Weihnachten erschienenen Software Xplosiv 360° Xtreme Soundtraxx (7,99 Euro) werden dann insgesamt acht Titel in der Budget-Reihe erhältlich sein.

Bei Xplosiv handelt es sich um das Zweit- bzw. Drittvermarktungslabel von Empire Interactive, welches zunächst für PC-Spiele eingeführt wurde und seit 2002 auch in Deutschland verfügbar ist. Mit Xplosiv Black wurde jetzt über die Tochter eJay Entertainment GmbH die Budgetvermarktung auch auf Musiksoftware ausgeweitet. Diese besteht momentan aus eJay-eigenen Titeln, sie soll aber zukünftig auch Drittanbietern von Musiksoftware offen stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /