Abo
  • Services:

Sun mit neuen Speicherlösungen

Sun StorEdge 3510 FC, 3310 NAS, L8 Autoloader und SDLT 320

Sun hat eine Reihe von neuen Speichersystemen vorgestellt, darunter den SAN StorEdge 3510 Fiber Channel (FC) Array und den Sun 3310 NAS Server sowie zwei Bandspeichersysteme.

Artikel veröffentlicht am ,

Den Sun StorEdge 3510 FC gibt es als Einsteiger-SAN-Lösung in einem zwei Höheneinheiten großen Gehäuse für zwölf Platten. Das System kann auf bis zu 6 Höheneinheiten und eine Maximalspeicherkapazität von bis zu 5,2 Terabyte hochskaliert werden. Das Gerät kann mit acht Fibre Channel Ports ausgerüstet werden. Es ist mit einer Fail-Over-Funktionalität ausgestattet und arbeitet mit Sun Fire V480, V880 und den neuen V1280-Systemen zusammen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die neue Sun-StorEdge-3310-NAS-Lösung soll durch den geringen Platzbedarf vornehmlich in Blade-Serverarchitekturen eingesetzt werden, darunter natürlich Suns neue Fire-Blade-Plattform.

Zu den weiteren Neuankündigungen gehören der Sun-StorEdge-L8-AutoLoader-Bandspeicher und das SDLT-320-Stand-alone-Bandlaufwerk. Der L8 Autoloader arbeitet mit Linear-Tape-Open-(LTO-)Technik und wird mit der Sun Solstice Backup Software ausgeliefert.

Das Sun StorEdge 3510 FC Array hat einen Einsteigerlistenpreis von 22.995 US- Dollar für ein 5 x 36 GB RAID Controller und soll ab Ende Februar zumindest in den USA erhältlich sein. Der Szb StorEdge 3310 NAS soll ab 18.995 US-Dollar mit 5x 36 GB RAID Controller erhältlich sein. In den USA soll das Gerät im zweiten Quartal 2003 auf den Markt kommen. Der Sun StorEdge L8 AutoLoader mit Solstice kostet ab 9.600 US-Dollar. Das SDLT-320-Bandlaufwerk ist ab 5.195 US-Dollar ab sofort erhältlich, teilte Sun mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /