Erotisches Beach-Volleyball-Spiel sorgt für Rekordverkäufe

"Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball" bestverkauftes Xbox-Spiel

Viele Xbox-Spieler weltweit warten seit längerem vor allem auf ein Spiel - "Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball", ein Sporttitel, der nicht nur durch sein zugängliches Gameplay, sondern auch auf Grund der knapp bekleideten und hervorragend animierten weiblichen Polygon-Charaktere begeistern soll. In Japan ist das Spiel seit kurzem erhältlich und sorgt dort erwartungsgemäß für Rekordverkäufe und lange Schlangen vor den Geschäften.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Microsoft nennt zwar keine genauen Verkaufszahlen, gibt aber an, dass das Spiel bereits zwei Tage nach dem japanischen Verkaufsstart das bestverkaufte Xbox-Spiel in Japan überhaupt ist - angesichts der eher schwachen Abverkäufe der Xbox in Japan allerdings eine nicht unbedingt überraschende Meldung. Aber auch in den japanischen Videospiel-Charts für sämtliche Systeme konnte der Titel in seiner ersten Verkaufswoche direkt auf Platz zwei einsteigen. Zudem habe es vor zahlreichen Geschäften lange Warteschlangen gegeben, zahlreiche Spiele-Fans hätten sich sogar extra Urlaub genommen, um ein Spiel zu ergattern.

Stellenmarkt
  1. Software Project Engineer (m/w/d)
    Vanderlande Industries GmbH & Co. KG, Siegen
  2. Education Coordinator (m/w/d) für Archicad
    GRAPHISOFT Deutschland GmbH, München, Nürnberg
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
"Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball" wird voraussichtlich im ersten Quartal 2003 in Europa veröffentlicht. Auch hier rechnet Microsoft mit ähnlichen Erfolgen: "Dieser Titel ist wohl eines der heiß ersehntesten Spiele, die für Xbox erscheinen", so Michel Cassius, Director of Xbox Platform EMEA. "TECMO hat ein großartiges neues Spiel erschaffen, das Elemente verschiedener Genres zu einem einzigartigen Erlebnis vereint. Die Grafik gehört zum Detailliertesten, das man je auf einem Videospielsystem gesehen hat: Man hat das Gefühl, Urlaub auf einer wunderschönen, tropischen Insel zu machen - genau die richtige Erfahrung für den derzeit kalten Winter. Wenn wir vom bisher erhaltenen Feedback der europäischen Spieler ausgehen, erwartet uns eine vergleichbare Reaktion, wie wir sie in Japan erlebt haben."

Screenshot #3
Screenshot #3
Die Entwickler bei Tecmo, die zuletzt das Prügelspiel "Dead Or Alive 3" für die Xbox entwickelten, haben nach eigenen Angaben bei DOA Xtreme Beach Volleyball nicht nur Wert auf eine beeindruckende Grafik und somit gut aussehende Südsee-Damen gelegt, sondern auch ausgeklügelte Intelligenz- und Spiel-Routinen entwickelt, die auf jede Aktion des Spielers unbarmherzig reagieren. Das soll besonders bei der Auswahl der Gegenspielerinnen zum Tragen kommen, bei denen alte Rivalitäten einer Kooperation einen Strich durch die Rechnung machen können. Ist der Spieler zudem mit seiner sportlichen Schönheit nicht zufrieden, kann er ihr eine neue Bräunung, einen schickeren Bikini oder eine edle Sonnenbrille verpassen. Zudem muss man sich nicht nur in Volleyball-Matches beweisen, sondern auch eine Reihe anderer Aktivitäten auf der Insel erledigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jay Bee 08. Apr 2007

Jau, gibt es auch KOSTENLOS bei eurem Händler um die Ecke! Einfach mal außerhalb der...

Abbadon 19. Apr 2003

Jetzt komm mal wieder runter!!! Okay, zugegeben, dat Game hat die gelisten Mädels der...

Nixe 20. Feb 2003

Da siehts man mal wieder - es geht (wie immer) nur um SEX!! Wir spielen schön, wir sind...

subby 18. Feb 2003

komm gib doch zu das du das game hauptsächlich nur wegen den geilen girls und deren t.tt...

der fiese Moepp 11. Feb 2003

Auch Spielegrafik wird von einem renderer erzeugt. Der Begriff ist sehr allgemein und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT im Test
Die Flaschenhals-Grafikkarte

Knapp bemessen: Die Radeon RX 6500 XT taugt zwar für 1080p-Gaming, aber nur wenn bei den Grafikeinstellungen sehr genau hingeschaut wird.
Ein Test von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT im Test: Die Flaschenhals-Grafikkarte
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Autonome Schifffahrt: Mitsubishi lässt Fähre in Japan autonom fahren
    Autonome Schifffahrt
    Mitsubishi lässt Fähre in Japan autonom fahren

    Nach gut einem halben Jahr Training ist in Japan erstmals ein Schiff vollautonom gefahren.

  3. Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
    Corona-Warn-App
    Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

    Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /