MandrakeSoft bringt Corporate Server 2.1

MandrakeClustering-Tools sind mit im Paket

MandrakeSoft hat mit dem Mandrake Corporate Server 2.1 eine neue Version seines Linux-basierten Betriebssystem veröffentlicht, die auf kritische Unternehmensserverfunktionen ausgelegt ist. Im Paket enthalten sind auch die MandrakeClustering-Tools. Die erste Version des Mandrake Linux Corporate Server wurde im September 2000 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Corporate Server soll alle Werkzeuge mitbringen die notwendig sind, um ein voll ausgestattetes Unternehmensnetzwerk bereitzustellen. Der Corporate Server zeichnet sich im Gegensatz zu den übrigen Produkten von Mandrake durch einen zwölfmonatigen Entwicklungszyklus aus. Dieser soll sowohl eine besondere Produktstabilität und -qualität als auch einen sorgfältigen Zertifizierungsprozess für die für Unternehmenseinsätze geeigneten Anwendungen ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. Software Developer for clinical applications with C++ (m/f/x)
    ClearCorrect, Berlin
  2. IT Security Analyst (m/w/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
Detailsuche

Der Corporate Server 2.1 ist im MandrakeStore im Rahmen eines Subskriptionspaketes erhältlich, das außer dem Produkt noch den Support und direkten Zugriff auf Software-Updates enthält. Es stehen zwei Pakete zur Auswahl: Das "Standard"-Paket für 749,- US-Dollar beinhaltet Support für fünf Anfragen innerhalb eines Jahreszeitraums, das "Unlimited"-Paket für 1.499,- US-Dollar gilt für beliebig viele Anfragen innerhalb eines Jahreszeitraums.

MandrakeSoft hat im Januar Antrag auf Gläubigerschutz ("declaration de cessation des paiements") gestellt, um seine angeschlagene Finanzsituation neu zu ordnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Dice: Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später
    Dice
    Mietserver für Battlefield 2042 möglicherweise später

    Zum Start von Battlefield 2042 wird es keine RSP-Mietserver geben. Dennoch sollen Spieler eigene private Partien eröffnen können.

  3. Astronomie: Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
    Astronomie
    Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum

    Unter der südlichen Polkappe des Mars sollte es flüssiges Wasser geben. Spekulationen über Seen mit Leben waren aber voreilig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /