Neue Canon-Scanner mit USB-2.0- und Firewire-Schnittstellen

Neue Modelle für Einsteiger und Profis

Canon bringt drei neue Scannermodelle auf den Markt, die allesamt mit USB-2.0-Schnittstellen ausgestattet und für unterschiedliche Käuferschichten ausgestattet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Während die Modelle 3000 und 3000F eher für die preisbewussten Anwender konzipiert sind, richtet sich das Modell CanoScan 9900F mit einer Auflösung von 3.200 x 6.400 dpi an professionelle Anwender. Der 3000 und der 3000F haben eine optische Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  2. SAP SD/MM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Augsburg
Detailsuche

Das "F"-Modell ist zudem mit einer integrierten Durchlichteinheit für Scans vom Kleinbildfilm ausgerüstet. Beide 3000er-Modelle verfügen über 48 Bit interne Farbtiefe (24 Bit extern) und können mit der "Fast-Multi-Scan-Funktion" bis zu zehn Bilder in einem Durchgang scannen. Die Software legt zehn einzelne Bild-Dateien auf der Festplatte ab.

Die Einsteiger-Modelle werden mit Arcsoft PhotoStudio zur Bildbearbeitung, PhotoBase zur Archivierung, OmniPage SE OCR und der Canon Toolbox ausgeliefert. Für 99,- Euro soll der CanoScan 3000 im März im Handel an den Start gehen, für 149,- Euro soll es das Modell mit Durchlichteinheit geben.

Beim CanoScan 9900F kommt zudem noch eine Durchlichteinheit für Diaformate bis 4 x 5 Inch, eine automatische Stapelverarbeitung und Canon-FARE-Technologie hinzu. Das Gerät kann außer über die USB-2.0-Hi-Speed-Schnittstelle auch über Firewire angesteuert werden.

Der 9900 soll ab März für 499,- Euro erhältlich sein. Bei diesem Scanner sind Adobe Photoshop Elements 2.0, NewSoft PageManager, Arcsoft PhotoStudio, PhotoBase und Omnipage SE im Lieferumfang enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /