Abo
  • Services:
Anzeige

Sun: Solaris 9 für x86-Prozessoren erhältlich (Update 2)

Komplettes Sun-ONE-Serversoftware-Portfolio bis Ende 2003 für x86-Plattform

Sun Microsystems Deutschland hat angekündigt, dass das Unix-Betriebssystem Solaris 9 mittlerweile auch für x86-Serversysteme und nicht mehr nur für die Sparc-Plattform erhältlich ist. Bis Ende 2003 soll das komplette Sun-ONE-Serversoftware-Portfolio für x86 zur Verfügung stehen.

Anzeige

Mit der Solaris 9 x86 Platform Edition verspricht Sun, eine ausgereifte, extrem sichere Enterprise-Betriebssystemumgebung für den Einstiegsservermarkt zu bieten. Solaris 9 umfasst Suns Screen-3.2-Firewall-Software, den Sun ONE Directory Server, den Enterprise Volume Manager zur Verwaltung von Tausenden Festplattenpartitionen inklusive Unterstützung für Mirroring und Striping, IPQoS Services für Bandbreitenmangement und den Solaris 9 Resource Manager, der verschiedene RAS-Funktionen bietet.

Sun selbst liefert x86-Systeme inklusive Solaris-Lizenz aus. Für Entwickler und den nicht-kommerziellen Einsatz stehen Solaris-9-Lizenzen kostenfrei zur Verfügung und können heruntergeladen oder gegen einen Unkostenbeitrag auf CD bestellt werden. Für den kommerziellen Einsatz beginnen die Lizenzkosten für Systeme mit einer CPU bei 109,- Euro. Den Quellcode von Solaris können Kunden in Lizenz nutzen.

Sun hat angekündigt, in diesem Jahr zudem die Solaris x86 Platform Edition mit integrierten Sun-ONE-Produkten für Web-Services auszuliefern.

Nachtrag vom 7. Februar 2003, 17:40 Uhr:
Obwohl Sun USA und Deutschland in Pressemitteilungen versprechen, dass der Solaris-9-Download für Entwickler und Privatnutzer kostenlos ist, verlangt man für die x86-Version auf der Download-Seite 20,- US-Dollar. Nur die Sparc-Version kann kostenlos heruntergeladen werden.

Auf Nachfrage von Golem.de bekräftigte Sun Deutschland, dass die nicht-kommerzielle Nutzung ohne Lizenzgebühren möglich sei. Das ändert jedoch erstmal nichts an dem Umstand, dass Sun USA entgegen den eigenen Versprechungen 20,- US-Dollar für die Lizenz verlangt. Weitere Infos will Sun Deutschland nachliefern.

Nachtrag vom 24. Februar 2003:
Nach langer Wartezeit konnte Sun Deutschland nun erklären, warum 20,- US-Dollar für den Download von Solaris für x86-Prozessoren anfallen: "Die Lizenz an sich ist zwar kostenfrei, aber der Download kostet 20 Dollar. Die Downloadplattform ist outgesourced und der Provider verlangt für seine Dienstleistung Geld, die damit abgeglichen ist", teilte man Golem.de mit.


eye home zur Startseite
Autsch 23. Feb 2004

Hi, ich lade mir gerade die x86-Version herunter. Die Verbindung ist selten langsam aber...

CK (Golem.de) 11. Feb 2003

Sun klärt die Sache noch - der zuständige Solaris-Produktmanager von Sun Deutschland...

Puschteblume 10. Feb 2003

Wie auch immer. Die Kosten für die SPARC-Version sind in den Rechnern enthalten. Dort...

C-yco 10. Feb 2003

Ich würd ja auch mal gerne wissen ob nun kostenlos oder nich .... die für sparc bekommt...

KM 10. Feb 2003

Also: in einigen Unterseiten wird mal mit kostenlos (beim rumsurfen entdeckt) und nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. 315,00€
  2. (heute u. a. PC- und Konsolenspiele reduziert, Sandisk-Speicherprodukte, Logitech-Produkte...

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Keine Lust auf schwere, komplexe Kämpfe?

    motzerator | 01:48

  2. Noch besser: Lysergsäure und ...

    Pjörn | 01:42

  3. Re: iPhone 4/4s mit IOS 5 schalten nie ganz ab!

    Pjörn | 01:29

  4. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  5. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel