Abo
  • Services:

Fast die Hälfte der Deutschen mit einem Internet-Zugang

Bei der Internetverbreitung im privaten Bereich spielt das Einkommen eine erhebliche Rolle. So ermittelte das Statistische Bundesamt, dass Haushalte mit höherem monatlichem Haushaltsnettoeinkommen einen PC sowie einen Internet-Zugang besitzen. Auch fiel auf, dass viele Haushalte mit ein oder zwei Kindern entsprechend ausgestattet sind. Eher selten trifft man Internetanschlüsse in Rentnerhaushalten sowie bei Haushalten mit einem niedrigen Haushaltsnettoeinkommen von unter 1.300,- Euro an.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Der überwiegende Teil (75 Prozent) der Nutzer sah das Internet vor allem als Kommunikationsmittel, während 65 Prozent das Netz als wichtige Informationsquelle über Produkte und Dienstleistungen verwendeten. 42 Prozent betrachteten das Internet vorwiegend als Wissensquelle für die allgemeine und berufliche Bildung. Zudem ergab die Studie, dass jeder zweite volljährige Internet-Nutzer online einkauft. Die höchsten Ausgaben entfielen im Durchschnitt auf die Produktgruppen Reisedienstleistungen (522,- Euro je Online-Käufer), gefolgt von Elektronikartikeln zusammen mit Video- und Fotokameras (285,- Euro) sowie Computer-Hardware (259,- Euro).

Bei der Internet-Nutzung in Unternehmen fiel auf, dass ein bestimmender Faktor die Größe der Firma und weniger die Branche war. So setzten praktisch alle Unternehmen mit 250 und mehr Beschäftigten durchgehend Computer im Geschäftsablauf ein. Bei den Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten waren es lediglich 68 Prozent. Ein ähnliches Bild ergab sich bei der Nutzung von Internet und E-Mail. Hier waren es bei den großen Unternehmen wiederum fast alle, bei den kleinen nur 58 Prozent respektive 55 Prozent bei der Nutzung von Internet und E-Mail.

Die Ergebnisse kommen aus zwei EU-Pilotstudien, die das Statistische Bundesamt in Zusammenarbeit mit Statistischen Ämtern der Länder im Jahr 2002 durchgeführt hat. Die hochgerechneten Daten stammen von etwa 5.000 privaten Haushalten und 6.675 Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige in Deutschland.

 Fast die Hälfte der Deutschen mit einem Internet-Zugang
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. (-58%) 24,99€
  3. (-73%) 7,99€

Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /