Abo
  • Services:

GNOME 2.2: Neue Version des Linux-Desktops erschienen

Erstmals unterstützt GNOME in der Version 2.2 zudem das GStreamer Multimedia Framework, das unter anderem Previews von Multimedia-Dateien darstellen kann, beispielsweise Informationen zu Titel und Interpret bei Audio-Dateien. Neu ist auch die Desktop-weite Unterstützung von fontconfig und Xft2, was Nutzern eine bessere Kontrolle über die Konfiguration von Schriften auf dem Bildschirm und in Zukunft auch auf dem Papier erlauben soll. In Kürze soll zudem mit Vera eine neue Schrift-Familie zur freien Benutzung von Bitstream freigegeben werden, die den Weg in GNOME 2.2 noch nicht geschafft hat.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. über duerenhoff GmbH, Erding

Zudem wurde der Fenster-Manager Metacity offiziell in den GNOME-Desktop aufgenommen, aber auch die Integration anderer Fenster-Manager durch die konsequente Unterstützung dokumentierter Standards verbessert. Metacity unterstützt ein einfaches XML-Theme-Format, themebare Icons im Fenstermenü und soll keine Probleme mit dynamischen Änderungen der Auflösung via Xrandr haben. Darüber hinaus wartet Metacity mit besserer Multi-Monitor-Unterstützung auf.

GNOME 2.2 - Font-Konfiguration
GNOME 2.2 - Font-Konfiguration

GNOME 2.2 ist vollständig in 14 Sprachen übersetzt sowie zu großen Teilen in 12 weiteren verfügbar. Wer den freien Desktop nicht selbst bauen will und keine Pakete für die eigene Distribution findet, kann mit GARNOME eine auf dem GAR-Ports-System basierende GNOME-Distribution nutzen.

 GNOME 2.2: Neue Version des Linux-Desktops erschienen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 119,90€

Hermann Riemann 17. Mär 2003

Ich verwende bei KDE bis zu 16 Desktops mit unterschiedlicher Fensterzusammensetzung...

der Mosher 06. Feb 2003

Wo kann man das nachlesen? Zitat aus der FAQ (http://www.trolltech.com/developer/faqs...

Balok 06. Feb 2003

Erste Eindrücke von Ximian Desktop 2.0 gibt es hier: http://www.linuxandmain.com/modules...

Python 06. Feb 2003

Leider - Jein, Das Linux Qt ist (inzwischen) reines GPL - Qt für Windows ist nur für den...

der Mosher 06. Feb 2003

- Qt ist für kommerzielle Produkte nicht kostenlos verfügbar, GTK dagegen schon - Qt ist...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /