Abo
  • Services:

Nokia veröffentlicht Details zu N-Gage

T-Mobile, Activision, Eidos, THQ und Taito sind erste Partner

Nokia hat gestern in London und Sydney sein neues mobiles Spiele-Terminal Nokia N-Gage vorgestellt. Mit dem bereits im November angekündigten Gerät können mehrere Spieler sowohl lokal via Bluetooth als auch über weite Distanzen unter Nutzung von Mobilfunknetzen miteinander spielen. Im vierten Quartal soll das N-Gage rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft weltweit erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

So will Nokia mit dem N-Gage den Weg für neue Geschäftsmodelle bahnen, die auch für Spiele-Entwickler, Spiele-Publisher sowie Netzbetreiber und andere Diensteanbieter neue Umsatzchancen bieten und die Entwicklung neuer Dienstekonzepte fördern. Spiele-Publisher wie Activision, Eidos, Sega, Taito und THQ haben bereits ihre Unterstützung für Nokias Konkurrenz zu Nintendos Game Boy Advance zugesagt.

Nokia N-Gage
Nokia N-Gage
Inhalt:
  1. Nokia veröffentlicht Details zu N-Gage
  2. Nokia veröffentlicht Details zu N-Gage

Das Gerät verfügt über einen Farbbildschirm mit Hintergrundbeleuchtung, 4.096 Farben mit 176 x 208 Pixeln und basiert auf der Series-60-Plattform und dem Betriebssystem Symbian. Integriert ist Bluetooth für kabelloses Spielen mit mehreren Spielern sowie als Eingabemöglichkeit ein 8-Wege-Taster ("Rocker-Key") zum Spielen. Das Gerät erlaubt MMS-Versand und beherrscht GPRS. Ferner ist ein XHTML-Browser sowie die Unterstützung für Java-Anwendungen integriert. Der Spieleknochen kann per PC-USB-Anschluss seine Kalenderdaten mit dem Windows-PC abgleichen und über den gleichen Anschluss auch Anwendungen und Musikdateien beziehen. Letztere spielt das N-Gage in den Formaten MP3 und AAC ab.

Darüber hinaus ist das Gerät mit einem UKW-Stereo-Radio ausgestattet und ermöglicht als Triband-Mobiltelefon weltweites Telefonieren - überall dort, wo GSM-900-, 1800- oder 1900-Netze unterstützt werden.

Das Gerät soll drei bis sechs Stunden Spielzeit sowie zwei bis vier Stunden Sprechzeit ermöglichen und weist eine Stand-by-Zeit zwischen 150 bis 200 Stunden aus. Man soll nach Angaben des Herstellers damit bis zu acht Stunden Musik von dem lokalen Speicher hören können und 20 Stunden Radio empfangen. Das N-Gage misst 133,7 x 69,7 x 20,2 mm (L x B x T) und wiegt 137 g.

Nokia veröffentlicht Details zu N-Gage 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  4. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...

Sebastian 23. Mär 2003

Also ich habe das Ding auf der Cebit probegespielt! kommt locker an Playstation 1grafik...

schreiber 11. Mär 2003

Also ich finde das richtig geil.Warum sollte man sowas nicht ausnutzen z.B. bei einem...

hapezet 09. Feb 2003

Das N-Gage wird der Knüller schlechthin, auf so ein Multifunktions Mobilteltefon mit...

Heiderogoshi 06. Feb 2003

Nicht zu vergessen die PDA Funktion eines Kalenders --- kann das Ding später wohl auch...

MFG 06. Feb 2003

Das Teil ist doch total geil - es verbindet drei Geräte MP3 Player / GBA / Handy...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /