Abo
  • Services:
Anzeige

Unis: Zu wenig Sensibilität in puncto Computerkriminalität?

Studie zur Rechner- und Netzwerksicherheit im Hochschulbereich

Die Rechner- und Netzwerksicherheit ist nach einer Untersuchung der Hochschule Niederrhein (HN) ein heikles Thema an Deutschlands Hochschulen. Der Studie zufolge weist jeder zweite Rechner Sicherheitslöcher auf, über 50 Prozent der Mitarbeiter haben nur ungenügende Kenntnisse hinsichtlich Rechner- und Netzwerksicherheit.

Anzeige

Das ist das Ergebnis aus einer internen Untersuchung, soll aber nach Angaben der Hochschule Niederrhein auch für andere Hochschulen in ähnlichem Ausmaß gelten. Dabei wurden sowohl die Mitarbeiter befragt als auch die eigenen Rechner durch so genannte Penetrationstests einem Sicherheitscheck unterzogen. Die als Band 1 einer neuen Schriftenreihe des Fachbereichs Elektrotechnik und Informatik erschienene Studie von Prof. Dr. Jürgen Quade, Dipl.-Ing. Arne Sprick, Dipl.-Ing. Harald Mürmann und Peter Bartosch beschränkt sich indes nicht nur auf eine Zustandserfassung, sondern schlägt Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit vor. Damit soll die Studie über die Grenzen der eigenen Hochschule hinaus Nutzen für andere vernetzte Einrichtungen sowie Unternehmen bieten.

Im letzten Jahr wurden an der HN nach eigenen Angaben knapp 14.000 verseuchte Mails abgewiesen, die insgesamt 22.000 Viren enthielten. Auf die zentralen Server der Hochschule wurden mehrere Tausend weitere Angriffe registriert. Welchem Typus die Angriffe zuzuordnen sind, wurde nicht erwähnt.

Von HN-Rechnern aus wurden zudem Mailbombenangriffe auf Rechner in England gestartet. "Wir wollen als Hochschule einerseits ein offenes Netz haben, auf der anderen Seite aber auch größtmögliche Sicherheit gegenüber Angriffen", sagte Rektor Prof. Dr. Hermann Ostendorf. Von der Landesrektorenkonferenz hat er den Auftrag erhalten, sich dieses Problems im gemeinsamen Interesse anzunehmen. Dabei gebe es sowohl partikuläre als auch gemeinsame Lösungswege.

Was Prof. Quade und seine Co-Autoren vorschlagen, lässt sich in der Studie nachlesen: Neben Einführung privater Netzadressen, Absicherung von Rechnerpools durch Firewalls, zentraler User-Authentifizierung, mehr Information und Schulung sowie einem Melde- und Berichtswesen bei entdeckten Einbrüchen hält er die Einstellung eines Site Security Managers für die vordringlichste Maßnahme.

Weitere Informationen kann man bei Prof. Dr. Jürgen Quade juergen.quade@hs-niederrhein.de anfordern.


eye home zur Startseite
nove 08. Feb 2003

Meiner Erfahrung nach ist in HS und Unis das Hauptproblem, daß dieverse Studenten(Pseudo...

AD (golem.de) 06. Feb 2003

Repariert, vielen Dank. War eigentlich nur ein Wort - aus "und" wurde "aus": Das ist...

@Golem.de 06. Feb 2003

Sorry, aber was ist das bitte für ein Satzbau - ich musste mir das Ganze glaube ich 4...

Myom 06. Feb 2003

Naja, was soll ich sagen, unser HS-Rechner protzen mit dem vielseits gerühmten Unix-BS...

Neveragainafh 06. Feb 2003

Die mangelhafte Qualität und nicht vorhandene Sicherheit musste ich selbst an der FH-KA...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. andagon GmbH, Köln
  4. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 189,99€
  2. (-73%) 10,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Bahn schneller machen

    qwertz347 | 10:06

  2. Re: Harte Realität:

    Bouncy | 10:06

  3. Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein "Sichtfeld...

    derdiedas | 10:05

  4. Re: 90 Minuten "Film" passt dann gerade mal auf...

    Ovaron | 10:02

  5. Re: Das ist eh die Zukunft.

    violator | 09:47


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel