Abo
  • Services:

Kein Missbrauchsverfahren gegen Surftime-Tarife von T-Online

Kurth: "Keine Notwendigkeit zur Regulierung von Online-Tarifen"

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hat ihre nach eigenen Angaben umfangreichen Ermittlungen zu den Surftime-Produkten der T-Online International AG abgeschlossen. Ein Preisdumping konnte nicht festgestellt werden, so dass T-Online die Tarife weiter unverändert anbieten darf.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es besteht gegenwärtig keine Notwendigkeit, Online-Tarife zu regulieren. Die erhobenen Vorwürfe eines Preisdumpings durch T-Online konnten nicht erhärtet werden", sagte der Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post, Matthias Kurth, in Bonn. "Dieses Ergebnis konnte auch durch einen aktuellen internationalen Tarifvergleich der englischen Regulierungsbehörde Oftel vom Dezember 2002 untermauert werden. Dieser Vergleich zeigt, dass die in Rede stehenden Tarife sich im Rahmen des Marktüblichen bewegen."

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Bulthaup GmbH & Co KG, Bodenkirchen Raum Landshut

Die Behörde untersuchte diesen Bereich, weil der Verdacht geäußert wurde, die T-Online-Tarife würden durch Preisdumping den Wettbewerb behindern. Bei den reklamierten Produkten kann der Verbraucher für eine monatliche Einmalzahlung ein bestimmtes Minutenkontingent beziehen, wobei jede über das Kontingent hinausgehende Minute zusätzlich zu einem höheren Tarif hinzugekauft werden muss.

Im Rahmen eines Vorverfahrens zur nachträglichen Entgeltkontrolle durch die Reg TP hat sich der Dumpingverdacht nicht bestätigt. Zwar zählt T-Online mit seinen Surftime-Produkten bei einer minutengenauen Einhaltung der Zeitbudgets national zu den drei günstigsten Anbietern, dieses Ergebnis wird jedoch in zweierlei Hinsicht relativiert. Zum einen könne T-Online mit seinen Surftime-Produkten in den wahrscheinlichen Fällen, dass die durchschnittliche monatliche Nutzungszeit ober- oder unterhalb des bezahlten Zeitbudgets liegt, nicht mehr zu den drei günstigsten Anbietern gezählt werden.

Zum anderen zeigt auch der von der englischen Regulierungsbehörde Oftel herausgegebene internationale Tarifvergleich, dass T-Online im Feld der von Oftel verglichenen Anbieter im mittleren Preissegment liegt. Andere Produkte von T-Online zählen bei keiner der im Rahmen des Tarifvergleichs angenommenen durchschnittlichen Nutzungsdauern zu den günstigsten Alternativen. Auch aus diesen Gründen wurde von der Einleitung eines förmlichen Verfahrens der nachträglichen Entgeltregulierung gegen die T-Online International AG abgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

coolcommander 06. Feb 2003

Ist schon peinlich für AOL: die RegTP muss denen erklären wie Tarife funktionieren! *g...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /