Abo
  • Services:

FSF Europe: Juristischer Treuhandservice für freie Software

Im Gegensatz zu proprietären Projekten, die üblicherweise einem einzigen Unternehmen gehören und nach wenigen Jahren weggeworfen werden, hat freie Software oft viele Autoren und ist über sehr lange Zeit im Einsatz. Einige der heute weit verbreiteten Programme sind 10 bis 20 Jahre alt oder sogar noch älter. Mit wachsender Popularität sieht sich freie Software dabei auch zunehmend mit juristischen Fragen konfrontiert.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

"Sicherzustellen, dass diese Programme auch weiterhin juristisch einwandfrei eingesetzt und geschützt werden können, selbst nachdem deren Autoren möglicherweise nicht mehr aufzutreiben sind, oder diesen Planeten bereits verlassen haben, ist eine der Aufgaben, vor denen die Freie-Software-Gemeinschaft steht", so die FSF Europe. Zudem habe man in der letzten Zeit einen Anstieg an Fällen erlebt, in denen Freie-Software-Autoren ausschließlich auf rechtlicher Basis angegriffen wurden, um den Namen eines Pakets zu ändern oder die Verbreitung zu stoppen, so die FSF Europe weiter. "Wir müssen als Gemeinschaft Wege finden, unsere Aktiven dagegen zu schützen."

Darüber hinaus gebe es mehr und mehr Unternehmen, die Freie-Software-Projekte betreiben und freiwillige Entwickler darum bitten, ihnen ihre Rechte zu übertragen, damit sie in der Lage sind, proprietäre Versionen dieser freien Software anzubieten. Da aber Management, Unternehmenspolitik und Märkte oft drastische und schnelllebige Veränderungen erfahren, könne kein Unternehmen garantieren, eine bestimmte Politik für 20 oder mehr Jahre zu verfolgen. Auch sei kein Unternehmen vor einem Bankrott oder einer Übernahme gefeit, begründet die FSF Europe die Notwendigkeit des Fiduciary Licence Agreement V1.0.

Geschrieben wurde die Treuhänderische Lizenzvereinbarung (FLA) in Kooperation zwischen dem Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS) und der Free Software Foundation Europe von den Rechtsanwälten Dr. Till Jaeger, Dr. Axel Metzger, Carsten Schulz und Georg Greve, Präsident der FSF Europe. Zudem waren unter anderem Prof. Eben Moglen, Rechtsanwalt Thorsten Feldmann, Werner Koch, Alessandro Rubini, Reinhard Müller und andere daran beteiligt.

 FSF Europe: Juristischer Treuhandservice für freie Software
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 32,99€
  3. 5,99€
  4. 29,95€

Rio D. 06. Feb 2003

Die Idee mit dem Rechtsschutz für OSS finde ich richtig gut. Ich glaube auch, dass dieses...


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Chrome OS Crostini angesehen: Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot
    Chrome OS Crostini angesehen
    Dieses Nerd-Unix läuft wie geschnitten Brot

    Mit Crostini bringt Google nun auch eine echte Linux-Umgebung auf Chromebooks, die dafür eigentlich nie vorgesehen waren. Google kann dafür auf ein echtes Linux-System und sehr viel Erfahrung zurückgreifen. Der Nutzung als Entwicklerkiste steht damit fast nichts mehr im Weg.
    Von Sebastian Grüner

    1. Google Chromebooks bekommen virtuelle Arbeitsflächen
    2. Crostini VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    3. Crostini Linux-Apps für ChromeOS kommen für andere Distributionen

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /