FSF Europe: Juristischer Treuhandservice für freie Software

Im Gegensatz zu proprietären Projekten, die üblicherweise einem einzigen Unternehmen gehören und nach wenigen Jahren weggeworfen werden, hat freie Software oft viele Autoren und ist über sehr lange Zeit im Einsatz. Einige der heute weit verbreiteten Programme sind 10 bis 20 Jahre alt oder sogar noch älter. Mit wachsender Popularität sieht sich freie Software dabei auch zunehmend mit juristischen Fragen konfrontiert.

Stellenmarkt
  1. Automotive Projektleiter* Softwareentwicklung Backend Services (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz, Konstanz
Detailsuche

"Sicherzustellen, dass diese Programme auch weiterhin juristisch einwandfrei eingesetzt und geschützt werden können, selbst nachdem deren Autoren möglicherweise nicht mehr aufzutreiben sind, oder diesen Planeten bereits verlassen haben, ist eine der Aufgaben, vor denen die Freie-Software-Gemeinschaft steht", so die FSF Europe. Zudem habe man in der letzten Zeit einen Anstieg an Fällen erlebt, in denen Freie-Software-Autoren ausschließlich auf rechtlicher Basis angegriffen wurden, um den Namen eines Pakets zu ändern oder die Verbreitung zu stoppen, so die FSF Europe weiter. "Wir müssen als Gemeinschaft Wege finden, unsere Aktiven dagegen zu schützen."

Darüber hinaus gebe es mehr und mehr Unternehmen, die Freie-Software-Projekte betreiben und freiwillige Entwickler darum bitten, ihnen ihre Rechte zu übertragen, damit sie in der Lage sind, proprietäre Versionen dieser freien Software anzubieten. Da aber Management, Unternehmenspolitik und Märkte oft drastische und schnelllebige Veränderungen erfahren, könne kein Unternehmen garantieren, eine bestimmte Politik für 20 oder mehr Jahre zu verfolgen. Auch sei kein Unternehmen vor einem Bankrott oder einer Übernahme gefeit, begründet die FSF Europe die Notwendigkeit des Fiduciary Licence Agreement V1.0.

Geschrieben wurde die Treuhänderische Lizenzvereinbarung (FLA) in Kooperation zwischen dem Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS) und der Free Software Foundation Europe von den Rechtsanwälten Dr. Till Jaeger, Dr. Axel Metzger, Carsten Schulz und Georg Greve, Präsident der FSF Europe. Zudem waren unter anderem Prof. Eben Moglen, Rechtsanwalt Thorsten Feldmann, Werner Koch, Alessandro Rubini, Reinhard Müller und andere daran beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 FSF Europe: Juristischer Treuhandservice für freie Software
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /